Heinrich Heines Bild der Revolution in seiner Schrift "Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland"

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,3, Humboldt-Universitat zu Berlin (Philosophische Fakultat II, Germanistische Institute), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Heinrich Heine, deutscher Dichter und Kritiker, hat ein ambivalentes Verhaltnis zur Revolution. Er versteht sich selbst als Freidenker und steht zeitweise dem franzosischen Fruhsozialismus sehr nahe. Heine reklamiert die Rechte des Volkes - materielle als auch immaterielle, wie z. B. Bildung. Er bezeichnet sich als Teil des Volkes, verkehrt im Alltag allerdings meist in gehobenen Kreisen und hat einen entsprechend anspruchsvollen Lebensstil in Paris. Sein Schreibstil schafft zugleich Nahe und Distanz zu den verschiedenen Gesellschaftsschichten, denen er sich verschieden stark verbunden fuhlt: Er erfasst sensibel Zwischentone und Graustufen, die er polemisierend hervorhebt und verzerrt. Heine ist Zeitschriftsteller, was bedeutet, dass er eine Einheit schaffen mochte zwischen Poesie und Wirklichkeit. Er versteht sich als Dichter, der Bezug auf die Realitat nimmt, der vermittelt, der politisch interessiert bzw. engagiert ist. Obwohl er manchmal als begeisterter Revolutionar erscheint, ist er stets auf der Suche nach einer Losung, die Harmonie zwischen verschiedenen freiheitlichen, patriotischen, nationalen, politischen und religiosen Auffassungen schafft. Sein Wunsch nach burgerlichen Freiheiten und seine aus der Revolution von 1789 bzw. 1830 ererbten Ideale stehen im Widerspruch zu den restaurativen und reaktionaren Tendenzen in der damals aktuellen Politik. Er favoritisiert eine europaische Einheit. Heines Zugehorigkeit zu den Schriftstellern des Jungen Deutschland" bedingt sein Interesse am Befreiungskampf der Julirevolution. Sie ist ein wichtiges Ereignis in seinem Leben; ihn beeindruckt die revolutionare Dynamik - spater allerdings blickt er aus der zeitlichen Distanz enttauscht auf diese Ereignisse zuruck. In der Vorm"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (2008)

1978 in Berlin geboren Werbekauffrau (IHK Abschluss) Werbekauffrau beim Nachrichtenradio in Berlin Juniortexter Anstellung bei der UVA Werbeagentur selbststandig mit ARTIVISTA.de seit 2000: Text und Konzept Studium an der Humboldt-Universitat zu Berlin: Neuere dt. Literatur und Kulturwissenschaften Autorin mit mehr als 20 Publikationen 2013: Mitentwicklerin der "PAPA APP" (Abenteuer Vater werden ...) 2014: Fachbuchautorin "GRUNDLAGEN DES MARKETING" (www.artivista.de, www.angenehme-vorstellung.de, www.babyblogbuch.de)

Bibliographic information