Heinrich VI. - Wege der Legitimation der Herrschaft Heinrichs VI. auf Sizilien

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 30, 2013 - History - 14 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,3, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Historisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht Heinrich VI., der als Sohn Kaiser Friedrich Barbarossas 1165 in Nimwegen zur Welt kam und die geistliche Macht im Vatikan durch eine territoriale Umklammerung in Angst und Schrecken versetzte. Heinrich VI., der durch die Heirat mit Konstanze, der Tochter des ersten sizilischen Königs Roger II., eine friedliche Übernahme des Königsreichs Sizilien herbeiführte, steht für eine Stauferzeit, der als herausragende Epoche deutscher Geschichte ein besonderes Interesse entgegenzubringen ist. Es wird zu schildern sein, welche familiären Verhältnisse gegeben waren und dazu führten, dass Heinrich VI. schließlich den sizilischen Thron bestieg und es wird die Frage: „Nach welchem Rechtsverständnis beanspruchte Heinrich VI. das Königreich Sizilien?“ zu beantworten sein.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Gründe für die Heirat mit Konstanze
3
Imperator Romanorum und der Klerus 711
7
Schluss 1112
11
Quellen und Literaturverzeichnis 1213
12
Anhang 1314
13

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information