Heinrich der Zänker, Herzog von Bayern: Ein Rebell greift nach der Krone

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 13, 2009 - History - 16 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Mittelalter), Veranstaltung: Die Ottonen, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird Heinrich der Zänker und sein stetiger Drang zur Krone thematisiert. Dabei wird zuerst auf die Quellenlage und den Forschungsstand eingegangen, um danach genauer die Herrschaftsansprüche Heinrich des Zänkers zu betrachten. Warum gelang es Heinrich immer wieder nach einem gescheiterten Putsch und den darauf folgenden Sanktionen gegen ihn, seine Besitztümer wiederzuerlangen und zum Status Quo zurückzukehren? Wäre Heinrich ein legitimierter Thronnachfolger gewesen? War er wirklich ein unverbesserlicher Querulant, oder hat Heinrich irgendwann kapituliert? Diese Fragen werden in dieser Arbeit zu beantworten versucht. Wie Heinrich der Zänker seine ersten Thronansprüche ableitet wird genauer betrachtet, dabei ist zu klären, welche Stellung Heinrich der Zänker in der ottonischen Hierarchie und auch als Herzog in Bayern hatte. Es wird dazu eine Quelle analysiert, sowie die aktuelle Sekundärliteratur um einen Gesamteindruck zu erlangen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Der Autor Alexander Munk hat von 2006 bis 2012 die Fächer Sport, Geschichte und Philosophie an der Uni Münster studiert. In dieser Zeit arbeitete er unter anderem als Englischlehrer an einer Schule in Thailand und schloss 2012 das Studium mit dem 1. Staatsexamen ab. Nach seinem Referendariat begann Munk 2014 als Studienrat an einer Gesamtschule in Niedersachsen zu arbeiten.

Bibliographic information