Henriette Hertz: Mäzenin und Gründerin der Bibliotheca Hertziana in Rom

Front Cover
Franz Steiner Verlag, 2004 - History - 184 pages
0 Reviews
Die aus juedischen kleinbuergerlichen Verh ltnissen stammende K lnerin Henriette Hertz ist vor allem durch ihre testamentarische Stiftung der Bibliotheca Hertziana in Rom an die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft bekannt. Mit ihrer Person verbindet sich im Allgemeinen heute allerdings nicht viel mehr als dieser Stiftername, doch verbirgt sich dahinter eine Frau, deren ungew hnlicher Lebensverlauf nicht nur wegen der Gruendung des ersten r mischen Instituts fuer Kunstgeschichte am Ende ihres Lebens Aufmerksamkeit verdient, sondern gerade auch wegen ihres m zenatischen Engagements und ihrer Stellung in der r mischen Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Erstmalig wird in dieser biographischen Monographie Henriette Hertz' Leben auf der Grundlage ihres Nachlasses rekonstruiert und in einen Kontext mit den fuer ihr Leben und die Gruendung der Bibliotheca Hertziana ma gebenden Faktoren gestellt - u. a. dem Aufbau der Ammoniaksoda-Industrie in Gro britannien, der deutschen Kulturpolitik in Italien sowie dem Zusammenhang von buergerlichen Kulturwerten und Lebensnormen mit m zenatischem Handeln. .
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
9
Quellen und Literatur zu Henriette Hertz
15
Kindheit und Jugend
21
Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Aufstieg in England
41
Rom
59
Studieren als Lebensideal Kunst und Sammlerleidenschaft
76
Mäzenatisches Handeln als Selbstverständnis
101
Die Gründung der Bibliotheca Hertziana
113
Schluss
131
Anhang
149
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information