Henrik Ibsens: "Nora" (Ein Puppenheim) - Konzeption und Wandel der weiblichen Hauptfigur

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Universitat Paderborn, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Dozent: Im Zentrum ihrer Arbeit steht eine gelungende Charakteranalyse, die sich mit einiger Textsensibilitat an der Dramenpartitur abarbeitet!, Abstract: 1879 wurde das Schauspiel Nora - Ein Puppenheim" uraufgefuhrt und endete prompt mit einem Skandal. Die weibliche Hauptfigur hat es tatsachlich gewagt, ihren Mann und ihre Kinder zu verlassen. Scheint dies heut zu Tage durchaus im Bereich des Moglichen zu liegen, so war ein solches Vorgehen zur damaligen Zeit schier undenkbar. Mag dieses Schauspiel zu Anfang unglaublich klingen, so muss es dennoch einen Ursprung besitzen. Was veranlasst Nora Helmer uberhaupt dazu ihrem Mann und sogar ihren Kindern den Rucken zu kehren, um ein eigenes Leben fuhren zu wollen? Diese und andere Fragen sind es, die es zu beantworten gilt. Die Hausarbeit beschaftigt sich daher in grossem Masse mit der Figur Nora Helmer. Das Hauptanliegen ist es, die Beweggrunde fur ihre Entscheidung herauszufinden. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass man sich dieser Figur Stuck fur Stuck, das heisst Akt fur Akt nahert, um sich ihren Charakter erschliessen zu konnen, der in gerade einmal drei Tagen jenen gewaltigen Entwicklungsprozess durchlauft. Hat man sich von Nora Helmer ein Bild verschafft, wird man bereits eine Analyse daruber anstellen konnen, weshalb sie am Ende des Schauspiels derart drastische Massnahmen unternommen hat. Um schliesslich auch das Umfeld der Figur richtig einschatzen zu konnen, ist es wichtig, das Umfeld des Autoren und die Zeit, in der er gelebt hat, zu beleuchten. Daher bildet eine kultur- und literaturhistorische Einordnung die Einleitung dieser Hausarbeit. Des Weiteren wird die Bedeutung der Frauenemanzipation zu thematisieren sein. Es gilt zu diskutieren, ob es Henrik Ibsen bewusst darauf angelegt hat, seinen Teil zum Thema Fraueneman"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Die einstige Bedeutung als Schlüsselwerk der Frauenemanzipation
18
Literaturverzeichnis
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information