Heterogenität - Diversity - Intersektionalität: Zur Logik sozialer Unterscheidungen in pädagogischen Semantiken der Differenz

Front Cover
Springer-Verlag, Feb 15, 2013 - Social Science - 293 pages
0 Reviews

Die Unterscheidung von Kindern und Jugendlichen entlang sozialer Differenzkategorien wie Geschlecht, Ethnizität, Nationalität, soziale Herkunft usw. zählt mittlerweile zu einer selbstverständlichen Beobachtungsperspektive sowohl innerhalb der erziehungswissenschaftlichen Forschung als auch im Rahmen pädagogischer Praxiskonzepte. Pädagogische Bezugnahmen auf ‚Verschiedenheit‘ oder ‚Vielfalt‘ stehen hierbei für einen neuen differenzsensiblen Blick auf die AdressatInnen pädagogischer Kommunikation. Vor dem Hintergrund ungleichheits-, klassifikations- und differenzierungstheoretischer Reflexionsangebote geht die vorliegende Studie der Frage nach, wie ‚soziale Differenz‘ im Rahmen pädagogischer Diskurse um Heterogenität, Diversity und Intersektionalität semantisch konstruiert wird und welche Problematiken sich damit verbinden.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
9
Ungleichheit Klassifikation Differenzierung
19
Heterogenität Diversity Intersektionalität Zur Logik sozialer Unterscheidungen in pädagogischen Semantiken der Differenz
106
Literatur
264
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adressatlnnen allerdings Analyse Ansatz Askription askriptive Beobachtung Bezug Bezugnahme Bildungsbenachteiligung bildungspolitische Bildungsungleichheit bspw Differenzdiskurse Differenzierung Differenzierungsstrategien differenzierungstheoretische differenzpädagogischen Diskriminierung Diskurse Diskussion Diversity Diversity Management empirische entsprechend epistemologische Erzeugung Erziehung Erziehungssystem erziehungswissenschaftlichen ethnisch ethnisierende Ethnizität Exklusion externe feministischen findet folglich Form Frage funktional funktionaler Differenzierung Funktionssysteme gender genuin Geschlecht Geschlechterforschung Gleichheit Grundlage Heterogenität Heterogenitätsdiskurs hierbei Hinblick hinsichtlich Hintergrund Hrsg Iahre individuell Individuen Inklusion Inklusion/Exklusion innerhalb insbesondere insofern institutionellen Institutionen Interaktion Interkulturellen Pädagogik internen Intersektionalität kategorialer Kategorien Kausalität Kinder Klasse Klassifikation Klassifikationssysteme Koedukation Konstruktion Kontext konturierte kulturelle lässt lediglich Leistung Lernbehinderung Lerngruppe Lernvoraussetzungen letztlich lichen Logik Luhmann McCall meritokratische Merkmale modernen Gesellschaft Modus Organisationen orientiert pädagogischer Kommunikation Perspektive politische Praxis Prengel Problem Prozesse Rahmen Referenz Reflexion relevant schen Schule Schülerlnnen schulischen Semantik Sichtbarkeit Sinn sowie soziale Differenz Soziale Klassifikation sozialer Gruppen sozialer Ungleichheit sozialer Unterscheidungen Sozialisation sozialwissenschaftlichen spezifischen stellt strukturellen Strukturen Systeme Theorie unserer Vielfalt Wissen wissenschaftliche wissenssoziologische zentrale zuletzt

About the author (2013)

Dr. Marcus Emmerich ist wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich.

Dr. Ulrike Hormel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Bibliographic information