Heuristiken und Urteilstechniken: Einblick in die Theorie der Urteilsbildung mit besonderem Fokus auf die verschiedenen Formen der mentalen Verkürzung

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Fakultat fur Sozial- und Verhaltenswissenschaften), Veranstaltung: Differentielle Kommunikationspsychologie, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Tagtaglich werden Urteile gefallt. Sie verhelfen zu Entscheidungen und bilden damit einen wichtigen Teil von Entwicklung. Urteile sollen moglichst wenig fehlerbehaftet sein, schliesslich sind die nachgelagerten Entscheidungen in vielen Fallen mit gewichtigen Konsequenzen verbunden. Selten ist der Fall, dass diese Urteilsprozesse sich durch Vollstandigkeit und Transparenz auszeichnen. Vielmehr liegen nicht hinreichend zuverlassige statistische Daten, unzureichende Informationen, ein hoher Grad an Komplexitat und Wirkungszusammenhangen sowie Zeitdruck vor. Diese allgegenwartigen Rahmenbedingungen erschweren fundierte Urteile, wahrend gleichzeitig ein Zwang zur Entscheidung besteht. Deshalb kann es sich in einigen Situationen als okonomisch von Vorteil erweisen, Abkurzungen des Urteilsprozesses vorzunehmen. Allein die Vorstellung, im Vorfeld einer jeden Entscheidung langwierige Prufungsprozesse aller moglichen Details durchzufuhren, scheint paradox und vollig ineffizient. Stattdessen ist das Zuruckgreifen auf mentale Abkurzungen ein Weg, der erheblich Aufwand ersparen kann.Die Betrachtung dieser mentalen Strategien und Abkurzungen von Urteilsprozessen bilden den Kern dieser Arbeit. Dabei erfolgt eine Konzentration auf die Beantwortung der folgenden Forschungsfragen: Wie entstehen Urteile? Was sind Urteilsheuristiken? Welche Bedeutung hat diese Art der Urteilsfindung? Welche Arten der Vereinfachungen respektive Abkurzungen konnen unterschieden werden und inwiefern beeinflussen diese das Urteil?"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

anhand Ankereffekte Ankerwerten Anwendung der Repräsentativitätsheuristik Anwendungsszenarien ARONSON availability Band basiert Bedeutung Begriff der Urteilsheuristiken Beispiel besonderem Fokus BIERHOFF BLESS E./WILSON effiziente Einzelereignisse employed when people entsprechende Ereignisse Faustregeln FISCHER folgende Formen der mentalen frequency and probability FREY Gesamturteil geschätzte Übereinstimmung gleichzeitig die Gefahr GRAF HOYOS GREITEMEYER GRIN Verlag Grundgesamtheit Handbuch der Sozialpsychologie Handelnden häufig heuristic for judging Heuristics and biases Heuristik der Repräsentativität Heuristik der Verankerung Heuristiken und Urteilstechniken Hrsg Informationsverarbeitungstheorien IRLE judging frequency Judgment under uncertainty KAHNEMAN Kategorisierung kognitiven M.(Hrsg mentale Abkürzungen mentalen Strategie mentalen Verkürzung GRIN Motivations oftmals Persönlichkeitseigenschaften Primacy und Recency Priming Prozess Qualität von Urteilen Recency Effekt respektive ROSENSTIEL schließlich Sechs zu würfeln Situation SLOVIC sodass Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie Stephanie Rohac Heuristiken STRACK Szenarien Theorie der Urteilsbildung Theorien der Sozialpsychologie TVERSKY unbewussten Denkprozesses unsere unterschieden Ursache Urteile und Fehlurteile Urteilsbildung ermöglichen Urteilsprozesse bilden Urteilstechniken Einblick Vereinfachungen Verfügbarkeit Verfügbarkeitsheuristik verschiedenen Verzerrungen Wahrscheinlichkeitstheorie Wirtschaftspsychologie Wurf eine Sechs Zusammenhang

Bibliographic information