'Hilf mir, es selbst zu tun' - Freiarbeit nach Montessori

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 28, 2006 - Education - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Reformpädagogik, Note: 2, Universität Trier, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Beschäftigt man sich länger mit den verschiedenen pädagogischen Strömungen, so trifft man über kurz oder lang auf Maria Montessori, eine der wichtigsten Pädagoginnen der Reformpädagogikbewegung. Maria Montessoris Name ist mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt und steht nicht nur für eine Person, sondern eine Idee, die vor fast 100 Jahren als revolutionär galt. Auch lange nach ihrem Tod leben ihre Vorstellungen von Erziehung in den zahlreichen Montessori-Einrichtungen weiter. Die Bahn brechende Neuerung in Montessoris Verständnis von Pädagogik lag darin, dass sie die psychischen Reaktionen als dem Mittelpunkt menschlichen Lernens und der damit verbundenen Veränderung erkannte. (Holtstiege 11) In einer Zeit, die geprägt ist von den verschiedensten Ideen, das deutsche Schulsystem zu reformieren, machen sich viele Menschen Gedanken, wie sie die Schule wieder näher an den Menschen bringen, wie sie es schaffen, die Schüler der heutigen Zeit zu erreichen. Unterricht bedeutet mehr als die Erfüllung von Bildungsstandards und eine Anreicherung mit Wissen. Im Zentrum soll eigentlich der Schüler stehen und damit sein Leben. Leider entsteht immer wieder der Eindruck, dass die deutschen Schüler aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus lernen: für gute Noten, für die Eltern oder eben für einen guten Job in der Zukunft. Nur nicht für das Leben. Selbständigkeit, Selbsttätigkeit und Kreativität im Unterricht kommen oft zu kurz und werden aus Zeitgründen auf Unbestimmt vertagt. In der vorliegenden Seminararbeit möchte ich mich mit Maria Montessoris reformpädagogischem Ansatz auseinandersetzen und anhand eines konstruierten Unterrichtsbeispiels zeigen, dass es Möglichkeiten gibt, Schulunterricht anders als herkömmlich zu gestalten und den Schüler wieder weiter in den Mittelpunkt zu rücken. Zunächst werden Maria Montessoris Vorstellungen von Pädagogik dargelegt und speziell auf Montessoris Konzepte zur Freiarbeit eingegangen. Im zweiten Teil der Arbeit wird versucht, ein Unterrichtsbeispiel zu konstruieren, in dem die vorher dargestellten Ideen Maria Montessoris mit einbezogen werden. Abschließend wird diskutiert, in wieweit Montessoris Ideen in den Unterricht an deutschen Schulen Einfluss haben oder haben könnten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Absorbierender Geist Ansatz von Maria Arbeit Becker-Textor bedeutet Freiarbeit Bereich Beschäftigung CD-Player deutschen Schulen Didaktisch-methodische Strukturierung Doppelstunde Einzelarbeit entscheiden Entwicklung Ergebnisse Erwachsene Erziehung Ewijk Fähigkeit Freiarbeit am Gymnasium Freiarbeit bei Maria Freiarbeit nach Montessori Freiarbeit verhalten Freiburg freie Wahl Freiheit Genauso Geplanter Stundenverlauf Grundschule Gruppenarbeit Handeln Handlungsprodukte Handlungssituation Hobmair 398 Holtstiege 111 Hörverstehen Innerer Bauplan kennen Kinder und Jugendliche Klasse 5a Klassenraum Kopfhörer Lehrerin lernen Lernstoff lernten die Schülerinnen Lernzuwachs zu erfahren Lückentexten Maria Montessori Maria Montessoris Vorstellung Medien/Material Meisterjahn Meisterjahn-Knebel 209 Meisterjahn-Knebel weist Methode Montessori fordert Montessori im Englischunterricht Montessori-Material Montessori-Pädagogik Montessoris Idee Oswald Oswald et al pädagogische Ansatz Partnerarbeit Plakate Polarisation der Aufmerksamkeit Popmusik verschiedener Interpreten Puzzle Rollenspiele Schmutzler 104 Schülerinnen die Möglichkeit Schülerinnen gut Schülerinnen sollen Sekundarstufe selbständig Selbstentwickelte Material Selbsttätigkeit Sensible Perioden Soziale Kompetenzen Sozialformen spontaner Aktivität Stunde Suffenplan Unterricht verschiedene CDs verschiedenen englischsprachigen Länder vorbereitete Umgebung Vorhinein besprochen Wahl der Tätigkeit Ziele Die Schülerinnen Zudem

Bibliographic information