"Hilferufe". Vom Umgang mit verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern in der Regelschule: Daten, Konzepte, sozialpädagogische Handlungsansätze

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 20, 2008 - Education - 78 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1, Hochschule Hannover, 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mein Ziel ist es, im Rahmen der Diplomarbeit zu klären, welche Probleme sich im Umgang mit verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern in der Regelschule ergeben und wie sich Schule verändern muß, um den Bedürfnissen dieser Kinder besser gerecht werden zu können, eine Aussonderung in die Sonderschule für Erziehungshilfe so weit möglich zu vermeiden und langfristig der Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten präventiv zu begegnen. Dazu ist zunächst einmal zu klären, was unter „Verhaltensauffälligkeit“ zu verstehen ist und welche Problemlagen sich aus unterschiedlichen Sichtweisen ergeben können (Kapitel 2). Anschließend werden Probleme im Umgang mit den betroffenen Kindern in der Regelschule herausgearbeitet (Kapitel 3), Potential und Grenzen von Sonderbeschulung und Integration verhaltensauffälliger Schüler einander gegenübergestellt und die Notwendigkeit gestufter Fördermodelle erläutert (Kapitel 4). In Kapitel 5 stelle ich verschiedene Konzepte der tertiären und sekundären Prävention von Verhaltensauffälligkeiten vor, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf bereits praktizierte und denkbare sozialpädagogische Ansätze gelegt wird. In Kapitel 6 wird eine Zukunftsvision von Schule entworfen, die primärpräventiv Verhaltensauffälligkeiten verhindern hilft und allen Schülerinnen und Schülern zum Lebens- und Lernort wird. Abschließend fasse ich meine Arbeitsergebnisse in Thesenform zusammen (Kapitel 7).
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
7
III
32
IV
40
V
49
VI
62
VII
67

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abweichendes Verhalten Ambulanz Ansatz Behörde für Schule Beratung Beschulung betroffenen Kinder Bezug Böhnisch effektiv eher Eltern Elternarbeit emotionale Störung emotionale und soziale entsprechende Entwicklung Erziehung Familien folgenden Förderkonzepte fördern Förderung verhaltensauffälliger Goetze Grundriß der Verhaltensgestörtenpädagogik Grundschule haltensauffälligen Handlungsansätze Hilfen Hilfen zur Erziehung Hilferufe Hyperaktivität individuellen Institution Integration verhaltensauffälliger Kinder Integrative Schulpädagogik Integrieren oder Aussondern interdisziplinären Jugendhilfe Kapitel Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten Kindern und Jugendlichen Klasse Kompetenzen Konferenz der Kultusminister Konzept Kooperation Lebenswelt Lebensweltorientierte Soziale Arbeit Lehrerinnen und Lehrer Lehrkräfte Lernen Marx Maßnahmen Modelle möglich muß Myschker und Ortmann Neukäter Pädagogik bei Verhaltensstörungen Prävention von Verhaltensauffälligkeiten präventiv Primäre Prävention Probleme Problemlagen REBUS Regelschule Schule für Erziehungshilfe Schülerinnen und Schüler schulischen Schulsozialarbeit Segregation Selbstwert Sicht soll sonderpädagogischem Förderbedarf Sonderschule für Erziehungshilfe Soziale Gruppenarbeit sozialen Arbeit Sozialpädagogen Ständigen Konferenz Stelle Stigma Stigmatisierung tensauffälligkeiten Umgang mit verhaltensauffälligen Unterricht unterschiedliche Unterstützung Verhaltensauf verhaltensauffällige Schülerinnen verhaltensauffälliger Kinder Verhaltensgestörte Verhaltensstörungen bei Kindern Verhaltensweisen verschiedene Verstärkung versuchen ZeBraH

Bibliographic information