Historicization

Front Cover
Glenn W. Most
Vandenhoeck & Ruprecht, 2001 - History - 385 pages
0 Reviews
Historisierung die Uberzeugung, dass die Phanomene, die eine Wissenschaft untersucht, wesentlich durch ihre spezifische Geschichtlichkeit bestimmt sind und dass daher Pflicht und Ziel der Wissenschaft in der Erforschung dieser Geschichtlichkeit bestehen ist nicht so sehr eine besondere Praxis oder Disziplin innerhalb der Philologie, sondern eine methodologische Voraussetzung, die sich in vielen verschiedenen Disziplinen und in einer Reihe verschiedener wissenschaftlicher Praktiken manifestiert. Insofern stellt sich das Thema dieses Bandes im Vergleich zu denjenigen der fruheren Bande dieser Reihe als eine Erweiterung und Vertiefung dar. Von der Historisierung wird meistens historisierend behauptet, sie sei eine spezifisch europaische Entwicklung und habe sich insbesondere im Verlaufe des 18. und 19. Jahrhunderts herausgebildet. Ziel dieses Bandes ist es, die Rolle der Historisierung in verschiedenen Disziplinen vor allem wahrend der letzten zwei Jahrhunderte exemplarisch zu untersuchen, um solche Behauptungen kritisch zu prufen und um damit zu einem differenzierteren und praziseren Verstandnis des Gesamtphanomens der Historisierung zu gelangen. Dabei wird die Rolle der Historisierung in solchen Disziplinen wie Philologie, Religionswissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Kunstgeschichte, Geschichte, Archaologie und Anthropologie untersucht. Die meisten Beitrage des Bandes gehen zuruck auf das von Glenn W. Most im Sommer 1998 veranstaltete 4. Heidelberger Kolloquium zu historischen und methodologischen Fragen der Philologie.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Gerrit Walther Frankfurt a M
241
Index of Persons
377
Index of Subjects
383
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2001)

Glenn W. Most is Professor of Greek Philology at the Scuola Normale Superiore di Pisa, and Professor in the Committee on Social Thought, University of Chicago. He is the author of The Measures of Praise: Structure and Function in Pindar's Second Pythian and Seventh Nemean Odes (1985) and editor and co-editor of numerous books on classical studies, literary theory and philosophy.

Bibliographic information