Hitlers Steuerstaat: Die Steuerpolitik im Dritten Reich

Cover
Walter de Gruyter GmbH & Co KG, 11.06.2018 - 668 Seiten
Die Studie analysiert die Steuerpolitik im Dritten Reich und arbeitet sowohl deren Bedeutung für die Staatsfinanzierung als auch die Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft heraus. Sie zeigt, dass auch die Steuerpolitik im Dritten Reich kein von Fachleuten betriebener ideologiefreier Politikbereich darstellte, sondern dass das Reichsfinanzministerium die Steuerpolitik vielfach zur Realisierung nationalsozialistischer Ziele wie etwa einer höheren Geburtenrate einsetzte. Hierfür werden die fiskalischen Ziele und die Entscheidungsprozesse in zahlreichen finanzpolitischen Fragen (Kriegsfinanzierung, Steuerbelastung der Bevölkerung etc.) untersucht, aber auch die durchaus nicht machtlose Stellung des Reichsfinanzministeriums innerhalb des NS-Regimes betrachtet, das deren Kriegskurs erst ermöglichte. Auch der Beitrag von Minister Schwerin von Krosigk und dessen Staatssekretär Reinhardt sowie der Ministerialbürokratie an NS-Unrechtstaten wie der steuerlichen Diskriminierung von Juden wird detailliert herausgearbeitet. Schließlich nimmt die Studie verschiedene steuerpolitische Einzelmaßnahmen wie z.B. die Reaktion der Steuerzahler oder die Strafverfolgung von Steuerhinterziehungen unter dem Gesichtspunkt der NS-Ideologie in den Blick.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abgabenordnung AdPk AdRk Allerdings Anteil Arisierung aufgrund Ausgaben BAB R2 BAB R43 bereits Berlin Besteuerung Betriebsprüfungen Bormann Bürokratie deutlich deutschen Dezember Diskriminierung Diskussionen Dritten Reich Einkommen Einkommensgruppen Einkommensteuer Einkommensteuergesetzes Einkünfte Einnahmen einzelnen Entwicklung erheblich Erhöhung Erlass ersten Finanz Finanzämter Finanzausgleich Finanzierung Finanzminister Finanzministerium Finanzpolitik Forderungen Fritz Reinhardt Gauleiter Gemeinden Gesetz Goebbels Göring großen Grund hierzu Hitler Högemann Höhe insbesondere insgesamt Jahr Juden Judenvermögensabgabe Kapitalgesellschaften Kirchensteuer konnte Körperschaftsteuer Krieg Kriegsbeginn Kriegszuschlag Kuller Länder Landesfinanzamts Maßnahmen Mefo-Wechsel Ministerium München Nationalsozialismus nationalsozialistischen neue NS-Regimes NSDAP Oberfinanzpräsidenten Oberfinanzpräsidium öffentlichen Oktober Personengesellschaften Politik Popitz Reichsbank Reichsfinanzhof Reichsfinanzminister Reichsfinanzministerium Reichsfinanzverwaltung Reichsfluchtsteuer Reichshaushalt Reichswirtschaftsministerium Schacht schließlich Schwerin von Krosigk sollten Sopade sowie staatlichen Staatsbankrott Staatssekretär stärker Statistisches Reichsamt Steuerabteilung Steuerbefreiung Steuerbelastung Steuerberater Steuereinnahmen Steuererhöhungen Steuererleichterungen Steuergesetze Steuergesetzgebung Steuern Steuerpflichtigen Steuerpolitik Steuerrecht Steuersatz Steuervergünstigungen Steuerzahler Tatsächlich trotz Umsatzsteuer Unternehmen Verbrauchsteuern Vermögensteuer Verordnung Voß weiter weiterhin wieder Wirtschaft Wirtschaftsministerium zahlreiche Zudem

Über den Autor (2018)

Ralf Banken, Goethe-Universität Frankfurt

Bibliografische Informationen