"Hol dir den Kick!" - Kulturelles Event-Marketing am Beispiel der FIFA WM 2006 in Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 31, 2007 - Business & Economics - 30 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Universität Hildesheim (Stiftung) (Kulturpolitik), Veranstaltung: Eventmarketing, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie gut Fußball und Kultur miteinander funktionieren, haben wir im Jahr 2006 bereits erleben können. Zahlreiche Kultureinrichtungen, vom städtischen Theater bis zum Kulturfond der Bundesregierung, haben Theater, Kunst, Literatur, Film, Musik, Populäres und Elitäres um den Fußball herum gedribbelt. Diese Bemühungen gipfelten im offiziellen Kulturprogramm der Weltmeisterschaft unter der Leitung von André Heller. Die Arbeit stellt die Frage: Was ist ein Event? Wie wird es im Rahmen des Kulturprogramms verwendet? Wo unterscheidet sich das kulturelle vom kommerziellen Event? Und nicht zuletzt: Wem nutzt der "Trend zum Event"?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort 3 Das Event
4
Das Kunst und Kulturprogramm der Bundesregierung zur FIFA WM 2006
14
Kunst und Kulturprogramm vs Eventkultur 22 2 Fußball vs Kunst 24 3 Ausblick 26 V Resümee
28

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adidas André André Heller Anlass ausgewählt Ausstellung BALL bedeutet beispielsweise besonders Besucher Bindung breit gefächerten Bundesregierung Cornelia Corporate Identity Definition deutschen Deutschen Fußballbund Deutschland DFB-Kulturstiftung Diskussion eigenen emotionale und physische Ereignis Erleben Erlebnis Erlebnisarbeit Erlebnisgesellschaft erlebnisorientiert Erlebniswelt erster Event-Charakter Eventkultur Eventmarketing Extensivierung fand FIFA WM Film Football Franz Beckenbauer Freizeit Fußball Fußball-Globus Fußball-Weltmeisterschaft Fußballkultur Fußballspiel Gemeinschaft Gerhard Gesellschaft Globus Goethe-Institut Großereignis Grundlagen und Erfolgsbeispiele Grundsätzlich HipHop Hitzler Image individuellen Inhalt inszeniert Interessen Jahren Kemper klassischen Kommunikationspolitik Konsumenten Kontextverschiebung Konzerte konzipiert Kultur kulturelle Programm kulturellen Events Kulturinteressierten Kulturlandschaft Kulturprogramm Kulturstiftung Kunden Kundenbindung Kunst Land langfristig Marke Marketing Mediales Mensch modernen Motto Musik musikalischen muss nachhaltig Nickel öffentlichen Raum offiziellen Oliver Hrsg Otto Schilly persönliche Peter Popkultur positive Produkt Projekte Rahmenprogramm Rezipienten rund Rundlederwelten Schulze somit sozialen spielen Sport Stadt statt Streuverluste subjektiv Theater Unternehmen unterschiedliche Veranstaltung Verkaufscharakter verschiedene viele Vielfältigkeit Volker Bartsch Weltjugendtreffen Weltmeisterschaft Werbemaßnahme wichtig WM-Städten Zanger Ziele Zielgruppe Zusammenarbeit

Bibliographic information