Intergenerative Transmission vom kulturellen Kapital in Migrantenfamilien - Eine qualitativ empirische Untersuchung an Schülern des Bremer Förderprojekts "Mercator"

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 92 pages
Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Interkulturelle Pädagogik, Note: 2, Universität Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: "Zu den wichtigsten bildungspolitischen Zielen demokratischer Gesellschaft gehört es, allen Heranwachsenden gleich gute Bildungschancen zu geben, sie individuell optimal zu fördern und gleichzeitig soziale, ethnische und kulturelle Disparitäten der Bildungsbeteiligung und des Bildungserfolgs auszugleichen", heißt es in der PISA-Studie (2001, S. 323). Ergebnisse dieser Studie zeigen aber, dass die sozioökonomische Stellung, das kulturelle Kapital sowie die ethnische Herkunft der Familie sich maßgeblich auf die Bildungsbeteiligung und -erfolge von Schülern auswirken. Besonders schlechte Chancen haben in Deutschland Kinder von Zuwanderern: Diese besuchen überwiegend die Hauptschule und schließen die Schule oft ohne einen entsprechenden Abschluss ab. Zudem machen Kinder von Zuwanderern oftmals keine Berufsausbildung. Die Ergebnisse der PISA-Studie verdeutlichen, dass man Deutschland kaum mehr von einem fairen Bildungssystem sprechen kann. Viele Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Frage, inwieweit die soziale und ethnische Herkunft von den Bildungserfolgen der Schüler abhängt. Jedoch liefern Untersuchungen über die Auswirkungen der familialen und schulischen Bedingungen wie auch der sozialen Netzwerke der Jugendlichen auf den schulischen Erfolg nur wenige differenzierte Ergebnisse - auch Arbeiten zu intergenerativen Transferbeziehungen in Migrantenfamilien und Längsschnittuntersuchungen zu diesem Thema sind selten. In dieser Arbeit soll die intergenerative Transmission vom kulturellen Kapital in Migrantenfamilien anhand einer qualitativen empirischen Untersuchung an Schülern des Bremer Förderprojekts "Mercator" dargestellt werden. In Kapitel 1 werden die unterschiedlichen Arten und Formen der Zuwanderung in Deutschland vorgestellt, um die herkunftsbedingten Disparitäten aufzuspüren. Darauf aufbauend wird im zweiten Kapitel
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Bedingungen und Auswirkungen der Migration
12
Schüler mit Migrationshintergrund in deutschen Bildungseinrichtungen
19
Erklärungsansätze für Bildungsdefizite von Schülern mit Migrationshintergrund
25
Die Untersuchung des Feldes Bildung in Migrantenfamilien mithilfe der Werke
38
Ergebnisse der empirisch qualitativen Studie mit Schülerinnen des Bremer
45
Schlussbetrachtung
58
Anhang
64
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akkulturation Akkulturationsprozess angelernte Arbeit Arbeitsmigranten Arbeitsmigration Assimilation Asylbewerber aufgrund Aufnahmegesellschaft Ausbildung ausländische Schüler ausländischen Kinder Aussiedler besser bestimmten besucht Bildung Bildungsbeteiligung Bildungsdefizite Bildungserfolg Bildungsinländer Bourdieu china deutsche Bildungssystem deutsche Staatsangehörigkeit deutschen Sprache Deutschland geboren Diefenbach 2008 Eltern empirische erklären Erklärungsansatz ersten essen ethnischen Familie Familiennachzug Flüchtlinge Folia freunde geld Gesellschaft gibt Gründe Habitus Hauptschule hause Herkunft Herkunftskultur Herkunftsland höhere Bildungsabschlüsse Humankapital Humankapitaltheorie individuellen Institutionelle Diskriminierung Integration Interviews Jahr jetzt Jugendlichen aus Migrantenfamilien Jugendlichen mit Migrationshintergrund Kindern und Jugendlichen klasse Kontakte Kontingentflüchtlinge Kultur kulturellen Kapital Lehrer libanon Marginalisierung Mehrheitsgesellschaft Migranten Migrantenfamilien Migrantenkindern Migrantenschüler Migration Migrationshintergrund Möglichkeit muss musste Mutter Nauck oberstufe ökonomisches Kapital Personen PISA PISA-Studie politische probleme Qualifikationen Ressourcen sagen schlecht Schüler mit Migrationshintergrund Schulerfolg schulischen Schullaufbahn schwer schwester Segregation senegal soziale Kapital sozioökonomische Spätaussiedler Sprachkenntnisse sprachlichen Defizite Studie türkischen unsere Unterschiede unterstützen vater Verlag viel Vorkurs weiß weiter machen wichtig Xien Xe Zuhal Zuwanderung Zuwanderungsgesetz

Bibliographic information