Ibsen in Germany, 1870-1900

Front Cover
G.R. Badger, 1918 - German drama - 203 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 179 - Dichtung aufsteigen, die uns um so tiefer ergriff, je weniger uns die Epigonen Schillers oder die vertrocknete Nachromantik genügten. Es war eine lust zu leben, solange Schiller und Goethe schufen, es war eine lust zu leben, solange die Romantik blühte — nun war es wieder eine lust zu leben, denn mit uns lebte ein Dichter, der den Inhalt unserer Zeit in eigene Hände nahm.
Page 179 - Ich darf für viele meiner Altersgenossen das Bekenntnis ablegen, daß unter dem Einfluß dieser modernen wirklichkeitsdichtung zur entscheidenden Lebenszeit in uns diejenige Geschmackslinie entstand, die fürs Leben entschieden hat.
Page 191 - Rosmersholm". Men foruden dette handler stykket om den kamp, som ethvert alvorligt menneske har at bestå med sig selv for at bringe sin livsførelse i samklang med sin erkendelse. De forskellige åndsfunktioner udvikler sig nemlig ikke jevnsides og ikke ligelig i et og samme individ.
Page 179 - Übersetzung noch die bretternen Seelen der Vorstadtschauspieler konnten gegen die Gewalten dieser Dichtung an. So muß neunzig Jahre früher Schillers ,Kabale und Liebe' auf die nicht mehr ganz unreife Jugend gewirkt haben.
Page 180 - Publikum in planmäßigen Zusammenhang in den Gedankengang des Dichters einzuführen, und durch eine Darstellung seiner modernen Schauspiele, vom >Bund der Jugend< an gerechnet, die deutschen TheaterBesucher ibsenreif zu machen, hat bisher niemand eingelöst. Aber näher oder ferner, die Zeit muß kommen, in der die Erkenntnis solcher Pflicht unter uns aufsteht.
Page 179 - Geschichte" studierenden Kommilitonen Paul Schlenther. Da geschah es eines Tages, daß wir in das winzige „Stadttheater" in der Lindenstraße gerieten, zu den „Stützen der Gesellschaft" : und sogleich empfingen wir die erste Ahnung einer neuen poetischen Welt, wir fühlten uns, ein erstesmal, vor Menschen unserer Tage gestellt, an die wir glauben konnten, und aus einer allumfassenden sozialen Kritik der Gegenwart sahen wir die Ideale der Freiheit und der Wahrheit, als der Stützen der Gesellschaft,...
Page 179 - Und über all dem. blinkenden und schillernden Theaterplunder ringsum gingen uns damals die jungen Augen auf. Wir bebten und jauchzten. . . Wir gingen immer wieder ins Theater; tagsüber lasen wir in Wilhelm Langes scheußlichem Deutsch das Stück.
Page 176 - Thür und sagt leise:) Siehst Du; dort schlafen sie sorglos und ruhig. Morgen, wenn sie erwachen und rufen nach ihrer Mutter, dann sind sie - mutterlos.
Page 27 - It is this, let me tell you — that the strongest man in the world is he who stands most alone.

Bibliographic information