Identifizierung übernahmegeeigneter Unternehmen: Ansätze zur Erkennung von Optimierungs- und Synergiepotenzialen

Front Cover
Peter Lang, 2009 - Business & Economics - 195 pages
0 Reviews
W hrend viele Unternehmen im Laufe der Zeit Ziel einer bernahme werden, bewahren andere ber Jahrzehnte hinweg ihre Unabh ngigkeit. Die Arbeit untersucht die Fragen, welche Charakteristika bernahmeziele aufweisen, und ob sie sich schon fr hzeitig als bernahmekandidaten identifizieren lassen. Ein erster Ansatz zielt auf die Erkennung von Unternehmen mit Optimierungspotenzialen ab, welche anhand von Kennzahlen modelliert werden. Obwohl sich in einer empirischen Untersuchung einige typische Auff lligkeiten von bernahmezielen nachweisen lassen, reichen diese Unterschiede nicht zu ihrer Fr herkennung aus. Im deutschen Kapitalmarkt sind stattdessen Synergiepotenziale wesentlicheres bernahmemotiv. Ein zweiter in der Arbeit entwickelter Ansatz bietet auf Grundlage des Branchenlebenszyklus einen konzeptionellen Rahmen f r die Identifizierung entsprechender bernahmekandidaten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

FRÜHERKENNUNG VON ÜBERNAHMEZIELEN
1
Übernahmeeignung als Differenz der Wertschätzungen von Käufer
9
n OPTIMIERUNGS UND SYNERGIEPOTENZIALE
19
B Negative Einflüsse auf die Übernahmeeignung
39
Copyright

Common terms and phrases

abhängigen Variable ähnliche Aktien Aktienkurs Aktionäre Aktionäre des Zielunternehmens anhand Ansatz Anteil aufgrund aufweisen Balancephase Barnes beiden beispielsweise Branche Branchenlebenszyklus CAAR Cashflows CDAX Charakteristika von Übernahmekandidaten daher Deans/Kroeger/Zeisel 2002a definiert deutschen Kapitalmarkt Diskriminanzanalyse Diversifikation Dombret ebenda EBIT Effizienz Einfluss empirischen Entwicklung Ergebnisse Erhöhung Eröffnungsphase erst Erzielung Espahbodi/Espahbodi 2003 Existenz Fall Fehlbewertung Finanzinvestoren geringe Größe Gründen Gruppe hohe Identifizierung von Übernahmekandidaten Identifizierungsansatz Investition Investitionsstrategie Investor jeweils Kapitalwert Käuferunternehmen Kennzahlen kennzahlenbasierten klassifiziert Koeffizienten Kumulationsphase Kurs-Gewinn-Verhältnis Logit-Modell Lucks/Meckl Management Markt Marktmachtsynergien Mergers & acquisitions Modell Modellierung Möglichkeit Multikollinearität nahmeziele Nicht-Übernahmeziele Nullhypothese Optimierungspotenziale p-Wert Partnerunternehmen Phase Portfolio positive abnormale Rendite Potenzial Powell Produkte Prognosezeitraum Pümpin/Prange 1991 Realisierung Ressourcen Schätzzeitraum Shareholder-Value siehe Abbildung siehe Kapitel Skaleneffekte sodass sowie stark Stattdessen Stichprobe Strategie Synergien Synergiepotenziale t-Test Tabelle takeover tatsächlich ternehmen Transaktion Übernahme Übernahmeeignung Übernahmekandidaten Übernahmemotiv Übernahmeprämie Übernahmeziele Umsatz Unternehmen Unterschiede Varianz verbundenen Verkauf Wachstum Wert wertschaffenden Wertschätzung Wertsteigerung Wertsteigerungspotenzial WpÜG Zeitpunkt Zeitraum Zielunternehmens

About the author (2009)

Der Autor: Christoph Buss, geboren 1977 in Hamburg, schloss das Studium der Betriebswirtschaftslehre in K ln, Paris, London und Los Angeles 2003 mit dem Diplom ab. Seit 2004 ist er bei einer internationalen Strategieberatung in D sseldorf t tig. Die Promotion erfolgte im Jahre 2009.

Bibliographic information