Identität, Image, Reputation - Eine Systematik der drei Wirkungsdimensionen einer Unternehmenspersönlichkeit und ihres Bedeutungswandels innerhalb von Untenehmen

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 11, 2005 - Business & Economics - 24 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Universität der Künste Berlin (Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation), Veranstaltung: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Neun Wochen fahndeten 42 Beamte der Karlsruher Autobahnpolizei nach dem Verursacher eines tragischen Verkehrsunfalls, bei dem eine Mutter und ihr Kleinkind starben. Jetzt hat die Soko ‚Raser’ einen Erfolg und der Automobilkonzern DaimlerChrysler womöglich ein ernsthaftes Problem. Ein Problem, mit dem sich auch die Konzernleitung wird beschäftigen müssen. Denn der seit Wochen gesuchte Mann, der durch massives Drängeln den tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben soll, ist gefunden. Es handelt sich um einen Mitarbeiter von Daimler Chrysler.” (Berliner Zeitung, 27. August 2003, S. 3) Am 14. Juli 2003 fuhr ein Ingenieur des Stuttgarter Konzerns mit einem Mercedes CL 600 auf einer dicht befahrenen Autobahn und drängte bei einer Geschwindigkeit von 230 km/h einen Kleinwagen ab, dessen Insassen anschließend an einem Baum tödlich zerschellten. Man vermutet, der Fahrer war unterwegs, um den Wagen auf Alltagstauglichkeit zu testen. Der Begriff „Alltag” muss nun wohl neu definiert werden. Der Mercedes ist der schnellste seiner Art: 626 PS und bis zu 334 km/h sollen jeden engagierten Hobby-Schumi zum Japsen bringen und seinen Alltag etwas spannender machen. Brauchen wir solche Autos wirklich? Wie kann es passieren, dass ein DaimlerChrysler-Mitarbeiter als „Raser” unter dem Verdacht der Fahrerflucht in die Schlagzeilen kommt? Und warum traut sich der Vorstand nicht zu mehr als „Kein Kommentar!”? War sich DaimlerChrysler über den nachhaltigen Image-Schaden bewusst? Neun Wochen langes Schweigen zeugen vom Gegenteil. Daimler Chrysler ist kein Einzelfall. Verdorbene Lebensmittel bei Coppenrath & Wiese, Zigarettenschmuggel bei Reemtsma, Stilllegung der Bohrinsel Brent-Spar von Shell - trotz der allgemeinen Kenntnis, dass das Image bzw. der gute Ruf eines Unternehmens wesentlichen Einfluss auf dessen Markterfolg hat, hat nur die Minderheit aller europäischen Unternehmen einen Plan für den Notfall und exerzieren konkretes Corporate-Identity-, Image- und Reputation-Manage-ment. Sie agieren, statt zu reagieren. Arbeiten offensiv, statt defensiv. Die Masse der anderen Unternehmen erinnert sich allerdings erst an ihr Image, wenn es bereits anfängt zu bröckeln.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
4
III
5
IV
11
V
14
VIII
16
IX
18
X
20
XI
22

Common terms and phrases

2.1 Begriffsklärung Corporate 2.2 Das Zusammenspiel 3.1 Die Bedingungen 3.2 Klassisches Adhoc-Image Ansehen bzw Bedingungen des Wandels Begriffsklärung Corporate Identity Berliner Zeitung bewusst Birkigt Bruhn Buß/Fink-Heuberger Corporate Behavior Corporate Communication CORPORATE IDENTITY Corporate Corporate Image Corporate Reputation daher Daimler Chrysler DaimlerChrysler Dieter Diversifikation Erfolgsfaktor Erscheinung Corporate Design erzeugten Image Fern-Image Fremdbild gewünschte Image Herbst Heribert Meffert Hewlett Packard hohe Reputation Hrsg Identität und Image Image eines Unternehmens Image und Reputation Image-Management als Kernaufgabe Imageprofile 2002 Informationen innerhalb des Marketings Investitionen Ist-Image keit CORPORATE Kernaufgabe der Unternehmensführung Kommunikationspolitik kommunizieren komplexes Konsumenten Macharzina Management Manager Magazin Märkten Meinungsgegenstand meist Mensch Mitarbeiter muss Nahbild Öffentlichkeit Organisationen positives Image Primär-Image Produkt-Image Produkte Produktqualität Public Relations Reputation im Unternehmen Ruf eines Unternehmens schnell Schwalbach Sekundär-Image Selbstbild Sinnflut Sockel-Image Soll-Image Studie Imageprofile Traditionen trotz Unique Selling Proposition unsere Unternehmen 3.1 Unternehmensidentität Unternehmensimage Unternehmenskommunikation Unternehmensleitbild Unternehmenspersönlichkeit Unternehmensphilosophie Unternehmensreputation Unternehmensvermögen Werte Wirkungszusammenhang Wirtschaft Ziele Zimbardo Zusammenspiel von Corporate

Bibliographic information