Identitätsproblematik in Max Frischs 'Stiller'

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 1996 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Universitat zu Koln (Institut fur deutsche Sprache und Literatur), Veranstaltung: Prosatexte des 19. und 20. Jahrhunderts, Sprache: Deutsch, Abstract: "Ich bin nicht Stiller" (III,361), ist der Ausruf des Protagonisten dieses Romans, eines Haftlings, der seine Identitat nicht zu kennen vorgibt. Der Amerikaner James Larkin White wird bei seiner Heimreise in die Schweiz als der verschollenen Stiller erkannt und verhaftet; seine Papiere sind gefalscht. Er soll sein Leben aufschreiben, um seine Behauptung, nicht der Gefangenen zu sein, wider alle Fakten zu belegen. Es entsteht eine Art Tagebuch, das White sowohl mit Geschichten aus seiner Vergangenheit bereichert, als auch mit Berichten uber den Verschollenen Stiller, die ihm seine Besucher, darunter ehemalige Bekannte und Verwandte, erzahlen. Auf diese Weise tritt die Suche nach seiner wirklichen Identitat in den Vordergrund. Im Gegensatz zur wissenschaftlichen oder psychologischen Denk- und Vorgehensweise setzt Frisch die Suche nach dem Ich in den Spannungsbogen zwischen Erinnerungen von White und Aussagen von Stillers Freunden. Es ist ein Herantasten an die Zusammenhange zwischen Identitat und Rolle, Bildnis und Wirklichkeit, Selbstbetrachtung und Fremdbetrachtung aus verschiedenen Blickrichtungen. Dies macht den Roman zu einem interessanten Zugang zu solchen Themen, deren Reiz eine wirklichkeitsgetreue Geschichte als Grundlage voraussetzt. Gegenstand dieser Arbeit soll es sein, Stillers Lebensverlauf in seinem Wandel aufzuzeigen, und Ursachen fur sein Handeln zu ergrunden, um Einblicke in sein Identitatsverstandnis zu erlangen. Es ist zu zeigen, dass der Weg zum Ich nichts anderes ist, als das Identischwerden des erscheinenden Ichs mit der Idee des Ichs.1 Ferner soll herausgestellt werden, wie eng die Identitatssuche mit der Rollen-, Bildnis- und Geschlechterproblematik zusammenhangt. Whites Reflexionen uber die Schwierig"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

SCHLUßBETRACHTUNG
17
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information