Identitätssuche zwischen männlicher Minderwertigkeit und Verweiblichung - Der Roman À Rebours von Joris-Karl Huysmans

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung 1.1 Problemstellung und Ziel der Arbeit Joris-Karl Huysmans' bekanntestes Werk Gegen den Strich aus dem Jahr 1884 handelt von dem Einsiedler Herzog Jean Floressas des Esseintes, der einzige Erbe seiner Familie. Mit 17 Jahren ist er Vollwaise, ohne jemals Zuneigung durch seine Eltern erfahren zu haben. Auf der Jesuitenschule, die des Esseintes besucht, wird er alsbald sich selbst uberlassen. Den Anschluss an seine restliche Familie nicht gefunden, empfindet er die ihn umgebenden Menschen verachtenswert und zieht sich zuruck auf ein Anwesen in Fontenay-aux-Roses, ausserhalb Paris. Dieses ist nach seinen Vorstellungen und Wunschen entsprechend seinem dekadenten Denken eingerichtet und ausgestattet. Seine Vorlieben sind Sammlungen von erlesenen Buchern, ihn faszinierenden Gemalden und aussergewohnlichen Pflanzen. Des weiteren befasst er sich hinreichend mit Edelsteinen und exotischen Duften. Sein Reichtum an materiellen Gutern schutzt ihn jedoch nicht vor der Einsamkeit, die seine Neurosen fordert und seiner Gesundheit schadet. Ein pariser Arzt empfiehlt ihm daraufhin die Ruckeingliederung in die Gesellschaft, was des Esseintes fast schon zu ekeln scheint...
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung _______________________________________________________________
2
Die Frauen als Femme fatale und Femme fragile _______________________
10
Schlussbemerkung _______________________________________________________
18
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information