IFRS-Konzernabschluss mit Fokus Handelswaren

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 92 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zuge der Globalisierung ist es fur international tatige Kapitalgesellschaften immer wichtiger mit anderen Unternehmen weltweit vergleichbar zu sein. Einheitliche Bilanzierungsregeln, wie die International Financial Reporting Standards (IFRS) es sind, tragen dieser Anforderung Rechnung. Am 19. Juli 2002 wurde von der Europaischen Union eine Verordnung erlassen, welche die Internationalen Rechnungslegungsstandards fur alle kapitalmarktorientierten Unternehmen in der Europaischen Union (EU) vorschreibt. Zudem gewahrt die EU den Mitgliedstaaten das Wahlrecht, auch nicht kapitalmarktorientierten Unternehmen fur den Konzern- und/oder Jahresabschluss die Anwendung der IFRS zu gestatten oder vorzuschreiben. Die IFRS gewahrleisten eine internationale Vergleichbarkeit der Abschlusse und einen integrierten Aufbau des Kapitalmarkts. Ausserdem erhohen sie den Schutz der Anleger und starken das Vertrauen in die Kapitalmarkte. Im Rahmen dieser Arbeit werden in Kapitel 3 zunachst die einschlagigen Grundsatze der IFRS vorgestellt, um dann in Kapitel 4 aufbauend die wichtigsten Regelungen zum Konzernabschluss nach IFRS darzustellen. Mit der Bewertung der Handelswaren beschaftigt sich Kapitel 5."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zusammenfassung und Ausblick
79
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschluss Abschreibungen Accounting Angaben angegeben werden IAS Anhang Anlehnung Anschaffungskosten Anteil Anteilseigner assoziierten Unternehmen Aufwendungen ausgewiesen Außerdem Ausweis Beherrschung beizulegenden Zeitwerten Berichtsformat berichtspflichtigen Segmente Bernhard Betrag betrieblichen Tätigkeit Bewertung Bewertungsmethoden Bilanz Bilanzierungs Bilanzrecht Bilanzstichtag Buchwert Cashflows Claus-Peter Definition direkt Eigenkapital Eigenkapitalveränderungsrechnung Einheiten Einzelabschluss Equity-Methode Equity-Wert Erwerb Eventualschulden falls Finanz Finanzierungstätigkeit funktionale Währung gemeinschaftlichen Führung Gemeinschaftsunternehmen geografischen Segmente Gesamtkostenverfahren Geschäftspolitik Geschäftssegmente Gewinn Goodwill Großfeld Grundsatz Handelswaren IASB IFRS IFRS/IAS Informationen International Accounting Standards International Financial Reporting Internationale Rechnungslegung Internationale Rechnungslegungsstandards Investitions Joint Ventures Kapitalflussrechnung Karlheinz Kirsch Konsolidierung Konsolidierungskreis Konzern Konzernab Konzernabschluss Konzernbilanz konzerninternen Konzerns Kosten Küting latente Steuern laut IAS Luttermann Methode Mindestgliederung muss Mutterunternehmen Nettoveräußerungswert Partnerunternehmen Pellens Posten primäre Format Quotenkonsolidierung Rechnungslegung nach IAS/IFRS Segmentberichterstattung Segmenterlöse Segmentinformationen Segmentvermögen sekundäre separat Sonstige sowie Standards Stichtag Summenabschluss ternehmen Tochterunternehmen Transaktionen Umsatzkostenverfahren Verkauf Verluste Verlustrechnung Vermögensgegenstände Vermögenswerte und Schulden Vorräte Vorratsvermögens Wagenhofer Wert Wertminderung wesentlich Zahlungsmittel Zahlungsmitteläquivalente Zwischenabschluss Zwischenergebniseliminierung

Popular passages

Page vi - IAS International Accounting Standards IASB International Accounting Standards Board IASC International Accounting Standards Committee IFRIC International Financial Reporting Interpretations Committee IFRS International Financial Reporting Standards...
Page 13 - Geschäftsvorfällen bei ihrem Auftreten zu erfassen sind und nicht erst dann, wenn die Zahlung erfolgt. Sie werden in der Berichtsperiode erfasst, der sie zuzuordnen sind. Gemäß dem Grundsatz der Unternehmensfortführung...
Page 13 - Ist dies nicht der Fall, müssen im Anhang die Tatsache, dass das Unternehmen wahrscheinlich nicht fortgeführt wird, die Grundlage worauf der Abschluss basiert und der Grund, warum die Fortführung unterbleibt, angegeben...
Page 14 - Vergleichbarkeit (Framework. 39-42). Sie soll es dem Abschlussadressaten ermöglichen sowohl Vergleiche innerhalb des Unternehmens über verschiedene Jahre hinweg als auch Vergleiche mit anderen Unternehmen durchführen zu können.
Page 9 - Zudem gewährt die EU den Mitgliedstaaten das Wahlrecht, auch nicht kapitalmarktorientierten Unternehmen für den Konzern- und/oder Jahresabschluss die Anwendung der IFRS zu gestatten oder vorzuschreiben.
Page 14 - Dabei spielt auch die Art und die Wesentlichkeit der Informationen eine Rolle. Eine Information ist dann wesentlich, wenn das Weglassen oder eine nicht korrekte Darstellung dieser Information den Adressaten in seiner wirtschaftlichen Handlungsweise beeinflussen könnte (Framework.30, IAS 1.11).
Page 14 - Ausgewiesene Daten müssen stets frei von Fehlern sein. Dabei kommt es außerdem auf eine glaubwürdige, neutrale und vollständige Darstellung sowie auf eine wirtschaftliche Betrachtungsweise an.

Bibliographic information