Il Libro Del Cortegiano - Das Buch Vom Hofmann

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Deutsch - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 2, Bergische Universitat Wuppertal, Veranstaltung: Die Kunst des Dialogs, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Dialog Der Hofmann (kunftig genannt: Hofmann) oder im Original (ital.: ) Il Libro del Cortegiano von Baldassare Castiglione, gilt in seiner Zeit und daruber hinaus als das wichtigste Anleitungsbuch fur hofische Benimmregeln. Gegenstand der Arbeit soll ein Umriss des Werkes sein. An vier aufeinander folgenden Abenden findet sich eine Hofgesellschaft von sechs Personen zusammen und diskutiert uber das Ideal des Hoffmannes. Wie hat ein echter Hofmann zu sein? Wie hat er sich zu geben und was macht ihn wirklich aus? Diese Grundfragen beschaftigen die hofischen Charaktere. In vier Buchern verfolgt Castiglione dieses facettenreiche Gesprach, welches durchaus hin und wieder Zuge eines Streitgesprachs annimmt. Auf diese Art und Weise werden somit die Ansichten seiner Charaktere dargestellt. Welche Meinung Castiglione selbst vertritt, lasst sich daraus nicht erkennen. In dem umfangreichen Werk ist es schwierig zu erfassen welche Dinge und Eigenschaften die Hauptzuge eines Hofmannes sein sollen oder auch nicht, da die monologisch wirkenden Reden der Protagonisten andere nach sich ziehen. Es sind Prasentationen von Maximen und der Leser kommt zu keinem klaren Diskussionsergebnis. Castiglione bleibt nur die Moglichkeit mit Hilfe der Meinungsdarstellungen der einzelnen Charaktere Ideale aufzuzeigen. Dem Leser steht es offen fur welche Sichtweise er sich entscheiden mochte und als gultig betrachtet. Die gewunschten Grundeigenschaften eines Hofmannes werden zwar aufgezeigt, doch muss der Leser letzten Endes alleine entscheiden. Die Meinungen der Dargestellten erscheinen somit als eine Art Richtlinie, die doch jede fur sich genommen allerdings unter den Einflussen der damaligen gesellschaftlichen Normen stehen. Hier klingt also bereits die Selbstbestim
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
14
BALDASSARE CASTIGLIONE 7
17
Die Hofdame 3 Kapitel
28
HEINRICH CORNELIUS AGRIPPA VON NETTESHEIM DE NOBILITATE
35
QUELLEN UND LITERATURVERZEICHNIS 29
40
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 19 - Klippe zu vermeiden und bei allem, um vielleicht ein neues Wort zu gebrauchen, eine gewisse Art von Lässigkeit anzuwenden, die die Kunst verbirgt und bezeigt, daß das, was man tut oder sagt, anscheinend mühelos und fast ohne Nachdenken zustandegekommen ist.
Page 20 - Ich möchte, daß er in den Wissenschaften mehr als mittelmäßig gebildet sei, wenigstens in jenen Studien, die man die humanistischen nennt, und daß er nicht nur von der lateinischen, sondern auch von der griechischen Sprache Kenntnis habe, und zwar wegen der vielen und verschiedenartigen Dinge, die in ihr vortrefflich beschrieben worden...
Page 19 - Der Hofmann muß also von Anfang an sehr viel Sorgfalt darauf verwenden, einen guten Eindruck von sich zu erwecken, und es als gefährlich und tödlich betrachten, in das Gegenteil zu verfallen."8 Mit „tödlich" mag hier der „gesellschaftliche Tod
Page 24 - Dichtungen und nicht weniger in den Rednern und Geschichtsschreibern erfahren und auch im Schreiben von Versen und Prosa geübt, vornehmlich in unserer Vulgärsprache; denn außer dem Vergnügen, das er selbst...
Page 17 - erschließt dem Humanisten einerseits die antike Lebensweisheit und vermittelt ihm andererseits das ästhetische Erlebnis des hochgeformten Worts: sapienta und eloquentia sind in den studia humanitatis untrennbar miteinander verbunden."4 Bereits ab dem 12.

Bibliographic information