Illusionsstörende Elemente in der Erzählkunst E.T.A. Hoffmanns: Gezeigt am Beispiel von "Der goldne Topf", "Klein Zaches genannt Zinnober" und "Prinzessin Brambilla"

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 132 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Humboldt-Universitat zu Berlin, 90 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Fiktive Texte erzeugen eine Illusion, die umso machtiger ist, je konsistenter und wahrscheinlicher die erzahlte Welt bezuglich der lebensweltlichen Erfahrung des Rezipienten gestaltet ist. Bei der Etablierung einer moglichst perfekten Illusion spielt daruber hinaus vor allem die Unauffalligkeit der Vermittlung eine grosse Rolle; der Fokus soll auf dem Dargestellten und nicht auf den Darstellungsmitteln liegen, denn sobald die sogenannten Darstellungsmittel fur den Rezipienten offensichtlich werden, entsteht eine illusionsstorende Distanz zum Erzahlinhalt. Neben den textseitigen Voraussetzungen hangt das Gelingen der Fiktion, also der Aufbau einer wie auch immer gearteten Illusion, wesentlich von der Rezeptionsleistung des Lesers ab. Der englische Literaturkritiker Samuel T. Coleridge hat in diesem Zusammenhang den Ausdruck Willing Suspension of Disbelief gepragt, der verstanden wird als Rezeptionsmodus im Rahmen der Nutzung narrativer fiktionaler Medienangebote, bei dem der Rezipient Handlungskonsistenz und Wirklichkeitsnahe des fiktionalen Medieninhalts nicht kritisch hinterfragt, bzw. entsprechende Bruche und Verletzungen nicht beachtet."1 Mit anderen Worten: der Rezipient unterdruckt bei der Rezeption von fiktiven Medieninhalten, z.B. narrativen Texten, bewusst oder unbewusst storende Informationen, um sein Rezeptionsziel zu erreichen. Der Rezipient ist demnach an einer asthetischen Illusionierung interessiert und deshalb bereit, uber illusionsstorende Details hinwegzusehen. Doch bis zu welchem Grad konnen Irritationen ausgeblendet werden, und wann ist die Toleranz gegenuber storender Faktoren insofern erreicht, als dass ein tatsachlicher disbelief bezuglich des Dargestellten eintritt? [...
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Forschungslage
11
Zu den Begriffen Erzähler und Leser
17
Textanalyse 41 5 1 Explizite Metafiktion
41
5 6 1 Literatur und KarnevalGroteske Darstellung
92
Konsequenz der illusionsstörenden Erzählweise
109
Literaturverzeichnis
116
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anselmus ästhetische Illusion auktoriale Aurnhammer Autor Balthasar Begriff Beispiel bewusst Bourke Celionati Dargestellten direkte Leseranrede discours-Ebene Distanz E.T.A. Hoffmann Ellinger Erzählkunst erzähllogischen Erzählperspektive Erzählstrategien Erzähltechnik erzählten Welt Erzählunterbrechungen Erzählweise expliziten Metafiktion fantastische Fiktion Fiktionalität Fiktionsnennung fiktive Erzähler fiktiven Leser Fokalisierung Folgenden abgekürzt Form Gegensatz Geschehen Geschichte goldne Topf Groteske handelt histoire-Ebene Hoffmanns Erzählungen Hoffmanns Texten Hrsg Humor illusionistische Illusionsbildung Illusionsstörende Elemente illusionsstörende Wirkung illusionsstörenden Erzählverfahren illusionsstörendes Potenzial implizite Leser Interferenz intradiegetische Figur intradiegetischen Erzählebene intradiegetischer Ebene Ironie ironische Iser Kapitel Klein Zaches genannt Komik komischen Erzählens Kunst Kunstmärchen Kunstwerk Laurence Sterne lebensweltlicher Lindhorst Märchen Martinez/Scheffel metafiktionalen Erzählens metafiktionalen Kommentaren Metalepse Multiperspektivisches Erzählen Nünning Perspektive poetische poetologische Primärillusion Prinzessin Brambilla Prinzip Prosper Alpanus realen Leser Reflexionen Rezipienten Romans romantische Ironie Satire Sekundärillusion sogenannten sowie Stilbruch Strohschneider-Kohrs Szene Terpin thematisiert Untersuchung Unzuverlässiges Erzählen Vermittlung Veronika verschiedene weiteren Werk wieder Wolf Wührl Zaches genannt Zinnober Zinnober und Prinzessin

Bibliographic information