Image- und Zufriedenheitsanalyse der Stadt Friedrichshafen sowie Ableitung zukünftiger Handlungsempfehlungen

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 5, 2006 - Business & Economics - 92 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, Veranstaltung: Stadtmarketing Friedrichshafen, 79 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einleitung Genau wie klassische Unternehmen stehen auch Städte heutzutage unter einem hohen Wettbewerbsdruck. Städte sind gezwungen, sich dem stetigen Wandel der Rahmenbedingungen, den Strukturveränderungen, den finanziellen Engpässen, dem Wettbewerb um Fördermittel für Wissenschaft und Technik, der Unzufriedenheit der Bürger sowie dem Verdrängungswettbewerb zwischen den einzelnen Kommunen in ihrer Region zu stellen. Wie ein Unternehmen muss auch eine Stadt inzwischen ein attraktives Angebot aufweisen, sich vom Wettbewerb differenzieren und nebenbei auch noch für ein positives Image sorgen. Nur so können Einwohner gehalten, Neuansiedlungen von Unternehmen verzeichnet und Touristen angeworben werden. Um diesen wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, haben sich seit Anfang der 80er Jahre zahlreiche Stadtmarketingorganisationen etabliert.(1) Während zu Beginn dieser Zeit vor allem Großstädte die Vorteile verschiedener Marketinginstrumente nutzten, beschäftigen sich heutzutage auch zahlreiche kleinere Kommunen mit diesem Thema. So wurde auch in Friedrichshafen 2003 die Stadtmarketing GmbH gegründet. Um die Attraktivität der Stadt auch in Zukunft sicherzustellen, plant, organisiert und veranstaltet das Stadtmarketing seither in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteuren der Stadt regelmäßig Veranstaltungen, Events und sonstige Aktionen. Ein besonderes Schwerpunktthema bildet dabei die Belebung der Innenstadt. Bisher wurde jedoch nicht sichergestellt, dass diese Aktionen auch tatsächlich im Sinne der Einwohner erfolgen. Auch ob und inwieweit sich seither die Attraktivität der Stadt verbessert hat und in welche Richtung sich das Image verschoben hat, wurde bislang nicht überprüft. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll dies nachgeholt werden. [...] _____ (1) Vgl.: Konken, [Stadtmarketing], S.59
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
1
III
12
IV
19
V
29
VI
48
VII
70
VIII
74

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung aktuellen Analyse Analyseergebnisse Angebot attraktiv Attraktivität der Innenstadt Attraktivitätssteigerung aufgezeigt Befragten belebt Bereich bereits Berufsakademie Ravensburg besonders Besucher Bild bisher Bodensee Bodenseeregion Bregenz Bürgerumfrage 2002 Chance Controlling Corporate Design Corporate Identity derzeit durchgeführt eher Eigene Darstellung eindeutig einheitliche einzigartig Entwicklung Ergebnisse erste Events Fernbild festgelegt Flughafen Flughafen Friedrichshafen Folgenden Gastronomieangebot Gelände Gemeinderat Gestaltung große häufig Hollbach-Grömig Image der Stadt Internetquelle Jahren Kapitel Kommunikation Konken Lebensqualität LEG BW Logos Markenartikel Marketing Maßnahmen Medienhaus Meersburg meisten Messe Messe Friedrichshafen Möglichkeiten MTU Friedrichshafen muss Nahbild Personen Plakat Positionierung der Stadt positiv Projekte Prozess des Imageaufbaus Ravensburg Region Regionalmarketing Schritt Seehasenfest Slogan soll sollte sonstige sowie Stadt Friedrichshafen Stadtkonzeption Stadtmarketing Friedrichshafen Stadtmarketingaktivitäten Stadtmarketingprozess Stadtmarketings in Friedrichshafen Standortmarketing Stärken der Stadt Stärken und Schwächen Südkurier SWOT-Analyse Tourismus Touristen Uferpromenade Umfrage Umfrageergebnisse Umlandbewohner umliegenden Städten Unternehmen unterschiedlichen Veranstaltungen verschiedenen VfB Friedrichshafen viele vorgestellt weiter Werftgelände wichtigsten Zeppelin Museum Zeppelin University Zeppelinstadt Zielgruppen Zufriedenheitsstudie 2005 zukünftige Positionierung

Bibliographic information