Impfungen im Kindesalter: Besteht in Deutschland ein effektiver Schutz vor Masern, Mumps und R”teln?

Front Cover
Diplomica Verlag, 2012 - Medical - 96 pages
Das vorliegende Fachbuch untersucht die Bedeutung von Schutzimpfungen im Kindesalter, um zu kl„ren, ob Masern, Mumps und R”teln (MMR) heute noch eine Gefahr f r die Bev”lkerung in Deutschland darstellen. Im Hinblick auf die momentane Situation in Deutschland, die 1461 Masernf„lle aufweist (Stand: 10.08.2011), worunter ein Todesfall zu beklagen ist, wird untersucht, ob bisher angewandte Interventionen und Mechanismen gegen Masern als impfpr„ventable Infektionskrankheit versagt haben. Bisherige Maánahmen werden diskutiert und (neue) L”sungsans„tze gesucht, um im Kampf gegen die Kinderkrankheiten Masern, Mumps und R”teln endg ltig als Sieger vom Platz zu gehen. Dabei gelten Impfungen als wirksamste und kosteneffektivste Maánahme in der gesundheitlichen Prim„rpr„vention. Dennoch weist Deutschland Impfquoten gegen MMR von unter 95% auf, was weiterhin zu Infektionen und auch regionalen Epidemien, insbesondere durch Masern, f hrt. Innerhalb dieses Fachbuches kommt es zur Untersuchung dieses Ph„nomens u. a. auch mit Hilfe einer systematischen Literaturrecherche, um grundlegende Informationen ber MMR zu untermauern und (neue) Interventionsm”glichkeiten f r die Bek„mpfung dieser Kinderkrankheiten aufzuzeigen. Dieses Werk verfolgt durch seine Untersuchungsergebnisse die Absicht, die besten M”glichkeiten zu definieren, um die Bev”lkerung und insbesondere Kinder vor den Kinderkrankheiten MMR zu sch tzen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Fragestellung
24
Diskussion
44
Glossar
60
Anlage A
72
Copyright

Common terms and phrases

2011 von Robert-Koch-Institut Abgerufen aktuelle Altersgruppe Ärzte aufgrund August Autoren Bevölkerung Bulletin 32 Bundesländern Daten Datenbank Deutschland DocCheck Dosis Durchimpfungsquoten Einmalige Impfung Eltern Empfehlungen Epid Ergebnissen der Literaturrecherche Erhöhung Erkenntnisse Erkrankung Evidenzlevel Faktoren Fallzahlen GBE-Bund geimpft Grund Hackelt Hadjikoumi Heininger Hurrelmann IfSG Impfakzeptanz Impfen Impfentscheidung Impfkalender Impflücken Impfpflicht Impfprogramme Impfquoten Impfregister Impfschutz Impfskeptiker Impfstoff Impfungen Impfverhalten Impfziele Infektionsepidemiologisches Jahrbuch Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Infektionskrankheiten Informationen Interventionen Inzidenzen Jahr Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten Jugendlichen Kinder Kinderkrankheiten Kombinationsimpfstoff Komplikationen konnten Kontagiosität Kriwy Letalität Makro Masern Masern und Röteln Masernausbruch Masernfälle Maßnahmen measles Medien meldepflichtiger Krankheiten Menschen Meso Mesoebene Meyer & Reiter Mikroebene MMR-Impfstoff MMR-Impfung mögliche Mumps Mumps und Röteln nationalen Impfplans Naturheilkunde & Naturheilverfahren Nebenwirkungen ÖGD Oppermann Personen Poethko-Müller Publikation Reiter et al Risikogruppen Robert-Koch-Institut Robert-Koch-Institut RKI Roggendorf Röteln Rötelnelimination Rötelnembryopathie rubella Sachsen-Anhalt Schutzimpfungen sowie STIKO Studie systematischen Literaturrecherche Theorieteil Ungeimpfte unklarem Impfstatus Untersuchung Vainio valide Vandermeulen Virus

About the author (2012)

Melanie Behrends wurde 1981 in Magdeburg geboren. Nach ihrer Berufsausbildung zur Arzthelferin in Osterburg, begann die Autorin im Mai 2003 ihre Arbeit als leitende Studienschwester in einem klinischen Magdeburger Forschungsinstitut. Um ihre fachlichen Qualifikationen im Bereich des Gesundheitswesens auszubauen, entschied sich die Autorin 2007 f r ein Studium. Im Jahr 2011 schloss sie das Bachelorstudium im Studiengang ?Angewandte Gesundheitswissenschaften? erfolgreich ab. Durch den Umgang mit Patienten und die Geburt ihres Sohnes im Jahr 2007 entwickelte sich ein besonderes fachliches Interesse zum Thema Impfung und dessen gesundheitliche Auswirkungen. Mit fortschreitendem Studium setzte sich dieses Interesse in das Bed rfnis um, die gesundheitlichen Auswirkungen von Impfungen zu kl„ren. Aus dieser Motivation heraus entstand die vorliegende Untersuchung.

Bibliographic information