Implikaturen und ihr Beitrag zur Erklärung der Informationsstruktur von Äußerungen

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 3, 2003 - Literary Criticism - 66 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Germanistisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Viele Wissenschaftler beschäftigten sich schon mit diesem Thema und haben eine Vielfalt von Theorien entwickelt. Aus diesem Grund werde ich mich auf wenige ausgesuchte Modelle konzentrieren, um den Rahmen dieser Untersuchung einzuhalten. Grice legt in seinem Kommunikationsmodell verschiedene Kriterien fest, die innerhalb eines Gespräches beachtet werden sollten. Ist dies nicht der Fall, entstehen Implikaturen. Sie gestalten die Kommunikation auf einer gesonderten Ebene, die es vom Adressaten zu verstehen gilt. Bei diesem Prozeß sind die Kommunikationsmaximen eine wichtige Hilfe. Anschließend werden die Verbesserungen dieser Theorie durch andere Wissenschaftler kurz erläutert. Dieser kritische Blick erlaubt eine Überprüfung des Modells hinsichtlich seiner Anwendbarkeit auf die alltägliche Kommunikation. Präziser wird die Struktur von Informationen durch die Skalen-Modelle untersucht. Hier wird der Schwerpunkt auf die verschiedenen kognitiven Status gelegt, die Sprecher und Hörer während eines Gespräches innehaben können. Der Status gibt Auskunft über die Bedeutung des aktuellen Themas. In der Sprachwissenschaft wird jedoch über die Anzahl der jeweiligen Status diskutiert. Die Hierarchie des Bekanntheitsgrades als auch die Vertrautheits-Skala formulieren zwar die gleiche Anzahl an Status, jedoch bestehen zwischen ihnen kleine Unterschiede. Nachdem die Modelle vorgestellt wurden, werde ich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausstellen. Auf diese Weise können neue Erkenntnisse gewonnen werden, wie Informationen gestaltet sein müssen, damit die Kommunikation erfolgreich verläuft. Dabei ist es sehr hilfreich, daß in dieser Arbeit sowohl ein allgemeineres Modell als auch spezifische Untersuchungen betrachtet werden. Auf diese Weise können unterschiedliche Aspekte der Informationsstruktur berücksichtigt und kritisch betrachtet werden. Den Mittelpunkt bilden hier die Implikaturen. Zum Schluß der Arbeit werde ich definieren, was genau unter dem Begriff Informationsstruktur zu verstehen ist. Anhand der so bestimmten Merkmale können die vorgestellten Modelle gute Ansätze liefern, um die Forschung auf diesem Gebiet in eine bestimmte Richtung zu lenken. Die Begriffe Bezug, Thema, Entität und Referent werden in dieser Arbeit gleichbedeutend verwendet. Sie bezeichnen den aktuellen Gesprächsgegenstand. Bei meiner Untersuchung der verschiedenen Modelle schließe ich mich den jeweils dort verwendeten Begriffe an.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I Einleitung
II Das Kommunikationsmodell von Grice
1
2 Das Kooperationsprinzip
2
3 Die Maximen
4
4 Implikaturen
17
5 Grenzen und Kritik an Grices Modell
29
III Die SkalenModelle
38
2 VertrautheitsSkala
43
3 TopikKontinuität
47
4 Identifizierbarkeit und Zugänglichkeit
50
5 Zusammenfassung der SkalenModelle
51
Theorie
52
2 Vergleich von Implikaturen und Ableitungen
54
V Zusammenfassung
56
VII Literaturverzeichnis
59

Common terms and phrases

Bibliographic information