Implizite Ausfallwahrscheinlichkeiten von Unternehmensanleihen: Eine empirische Analyse in unterschiedlichen Währungen auf Basis von Zinsstrukturkurven

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 11, 2009 - Business & Economics - 280 pages
Simon Schiffel untersucht, wie ein geeignetes Approximationsverfahren zur Bestimmung der Zinsstruktur aussehen sollte, um bereits aus wenigen Anleihedaten die Zinsstruktur zu schätzen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Analyse der impliziten
6
Charakterisierung von Unternehmensanleihen
7
Tabellenverzeichnis
8
Anleihemarkt
20
Klassifikation der Risikoarten
26
Verfahrensklassen zur Messung von Liquiditätseffekten
36
LOTMaß
43
Geschäfts und Finanzrisiko im Ratingprozess von SP
50
Abweichungen der Diskontfaktoren
130
Verlauf der Basissplinemonome ersten Grades
138
Berechnung der Integrobasissplinemonome im Beispiel
141
Optimierungsproblem
144
Finale und erstmalige Diskontfunktion im Vergleich
148
Ausfallrisikolose Zinsstruktur in Schweizer Franken
151
Rückzahlungsprofil eines ausfallrisikobehafteten Zerobonds
157
Langfristige historische Recovery Rates der Ratingagenturen
161

Aussage Inhalt und Rangfolge von Ratingsymbolen
51
Credit Spread einer ausfallrisikobehafteten Anleihe
56
Ausgewählte Untersuchungen zum Credit Spread
61
Ausgewählte Studien zur Ermittlung
69
Konzeption der empirischen Untersuchung und Datenaufbereitung
73
Ablauf der Untersuchung
74
Unternehmen und Indexzugehörigkeit
79
Ratingeinstufungen der Unternehmen
81
Anzahl der Anleihen im GBPDatensatz ohne kurzfristige
92
Struktur der Datenaufbereitung am Beispiel
98
Bestimmung von impliziten
101
Vorgehensweise zur Ermittlung der impliziten
102
Schätzmethoden ausgewählter Notenbanken
111
Betrachtung der einzelnen Summanden von Svensson
117
Güte der Schätzungen des Pretests
127
Zinsstrukturen der Deutschen Telekom in Euro
170
Durchschnittliche jährliche Ausfallwahrscheinlichkeit
176
Durchschnittliche Kuponhöhe und Restlaufzeit je Währung
182
Durchschnittliche Restlaufzeiten der Anleihen
184
Untersuchungen zur Auswirkung von Ratingveränderungen
188
Ereignistag und Analyseintervalle
191
Ergebnis der Analyse von Up und Downgrades
195
Untersuchungsbereiche der Finanzanalyse
199
Bilanzkennzahlen der Untersuchung
205
Bedeutende Bilanzkennzahlen zur Beurteilung der Bonität
211
Verlauf der Ausfallwahrscheinlichkeiten bei positiven
218
Anzahl der signifikanten Abweichungen je Währungspaar
226
Zusammenfassung
237
5
255
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung ABN AMRO Abschnitt Abweichung Ad-hoc-Mitteilungen Analyse anhand Anleihen Anzahl Approximation aufgrund Ausfall Ausfallrisiko ausfallrisikobehafteten Ausfallwahr Auswertung Bank Banking Bedeutung Berechnung Bilanzkennzahlen BNP Paribas Bonität Britisches Pfund bspw Credit Spreads Credit Suisse Default Deutsche Telekom Diskontfaktoren Diskontfunktion Downgrades durchschnittliche Emittenten erfolgt Ermittlung Euro Fabozzi findet France Telecom Geld-Brief-Spanne GlaxoSmithKline größer hohe Hrsg HSBC impliziten Ausfallwahrscheinlichkeiten insbesondere insgesamt Intervall Investoren Jahr jeweiligen Kapitalmarkt Kennzahlen klassische kumulierten Ausfallwahrscheinlichkeiten Kupon Kuponanleihen Kurse Laufzeit lediglich Liquidität Markt Marktdaten Martellini/Priaulet/Priaulet 2003 Modelle Möglichkeit Nelson/Siegel Oehler/Unser 2002 Pape/Schlecker Parameter Perridon/Steiner 2007 Prozent Rathgeber 2008 Rating Ratingagenturen Ratingeinstufungen Ratingveränderungen Recovery Rate Reduktionsmodelle Rendite Restlaufzeit Risiken Schätzung scheinlichkeiten schlechte Bonitäten Schweizer Franken signifikante somit sowie Spot Rate Spremann/Gantenbein 2007 Staatsanleihen Steiner/Bruns 2007 stellt Stichprobe Stoxx Stützstellen Tabelle Telecom Italia Telefonica Transaktionskosten Tuckman Überprüfung Unicredito Unternehmen Unternehmensanleihen unterschiedlichen Währungen Untersuchung US-Dollar Verfahren Verfügung Vodafone Wert Wertpapiers wobei zeigt Zerobonds Zins Zinssätze Zinsstruktur Zinsstrukturkurven

About the author (2009)

Dr. Simon Schiffel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Manfred Steiner an der Universität Augsburg.

Bibliographic information