In den Fängen der Ökonomie?: Ein kritischer Blick auf die Berichterstattung über Medienunternehmen in der deutschen Tagespresse

Front Cover
Springer-Verlag, Jan 14, 2010 - Language Arts & Disciplines - 394 pages
0 Reviews
Die cross-medialen Besitzverhältnisse im deutschen Medienmarkt haben ein hohes Niveau an Verflechtung erreicht. Schon Ende der 80er Jahre wurden - fürchtungen laut, dass die Beteiligung von Zeitungs- und Zeitschriftenverleger am Rundfunk eine unabhängige Berichterstattung der Printmedien über Medien, Medienwirtschaft und Medienpolitik gefährden könnte. Die Vermutung, die Deregulierung des deutschen Rundfunkmarktes führe quasi automatisch zu einer interessengebundenen Medienberichterstattung über Medien, hielt sich bis heute hartnäckig. Kein Wunder: Wenn Medien sich selbst thematisieren, dann wird fast immer davon ausgegangen, dass sie das nicht mit der gleichen Unabhäng- keit und Objektivitätssorgfalt tun, wie bei allen anderen, nicht selbstreferenzi- len Themen. Empirische Befunde dazu sind in Deutschland allerdings eher rar. Vor d- sem Hintergrund hat Nicola Pointner erstmals auf breiter Basis und im Langze- vergleich empirische Daten zur medialen Thematisierung von Medienuntern- men erhoben. Auch sie geht davon aus, dass ökonomische Eigeninteressen von Medienunternehmen deren Berichterstattung über den Medienmarkt inhaltlich beeinflussen können und es hier eventuell zu einem bedenklichen Spannun- verhältnis zwischen Eigeninteressen und dem Gebot zur unabhängigen Beric- erstattung kommt. Auch sie hält dies, wenn es denn empirisch belegt werden würde, für bedenklich, weil sie dem Medienjournalismus wie jedem anderen inhaltlich-thematischen Gegenstandsbereich des Journalismus auch eine Bed- tung für das Funktionieren moderner Demokratien zuschreibt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
17
Die Ökonomisierung der Medienbranche
27
Die Medienbranche im Wandel
41
Medienberichterstattung über Medienunternehmen
59
Das wirtschaftliche DistanzModell
91
Ökonomie und Organisation der Medien
93
Ökonomisches Handeln und publizistischer Anspruch
105
Heikle Formen der Medienberichterstattung über Medienunternehmen
117
Recherchequelle nach Phasen
271
Recherchequelle nach Beobachtungsformen
274
Zahlenangaben nach Phasen
278
Zahlengaben nach Beobachtungsformen
279
Gründe für Erfolg nach Beobachtungsformen
284
Gründe für Schaden nach Beobachtungsformen
285
Faktizität der Berichterstattung über Medienunternehmen
291
Darstellungsform nach Phasen MW
293

Herleitung der Forschungsfragen
133
Begründung der Methodenwahl
149
Untersuchungszeitraum
157
Übersicht der Analyseebenen
161
Überprüfung des Messinstruments
187
Häufigkeitsverteilung der Phasen
192
Häufigkeitsverteilung der medialen Ebenen nach Phasen
197
Häufigkeitsverteilung der Beobachtungsformen
200
Häufigkeitsverteilung der Beobachtungsformen nach Phasen
202
Häufigkeitsverteilung der Berichterstattungsobjekte
205
Häufigkeitsverteilung der Themen
208
Generierung von Aufmerksamkeit
219
Umfang des Artikels nach Jahren MW
220
Umfang des Artikels nach Beobachtungsform MW
222
Ressortzuweisung nach Beobachtungsformen
229
Ökonomische Rahmenfaktoren in der Berichterstattung
235
Häufigkeitsverteilung der Elemente
236
Externe interne und betriebswirtschaftliche Dimension nach Phasen MW
240
Externe interne und betriebswirtschaftliche Dimension nach Beobachtungsformen MW
243
Funktionszuweisung der Elemente nach Phasen
245
Funktionszuweisung der Elemente nach Beobachtungsformen
246
Selektionskriterien bei der Berichterstattung über Medienunternehmen
249
Ereignis als Anlass nach Beobachtungsformen
252
Aktualität nach Phasen MW
254
Komplexität Verständlichkeit und Transparenz der Darstellung
263
Zeitebenen nach Beobachtungsformen MW
265
Verständlichkeit und Grad der Aufklärung nach Phasen
267
Verständlichkeit und Aufklärung nach Beobachtungsformen MW
269
Faktizitätsgrad nach Beobachtungsformen MW
295
Charakterisierung der thematisierten Medienunternehmen
299
Handlungsform nach Beobachtungsformen
301
Stärken undoder Schwächen nach Phasen MW
303
Stärken undoder Schwächen nach Beobachtungsformen
305
Vorkommen der Eigenschaften nach Beobachtungsformen
308
Anzahl der Aussageträger nach Phasen
311
Anzahl der Aussageträger nach Beobachtungsformen
312
Beziehung des Berichterstattungsobjekts zum Aussageträger
313
Aussageform der Eigenschaften nach Beobachtungsformen MW
316
Mediale Beziehung der Berichterstattungsobjekte nach Phasen
319
Verhältnis primäres sekundäres Berichterstattungsobjekt nach Phasen
321
Zuordnung der Eigenschaften nach Phasen
327
Wertungen bei der Berichterstattung über Medienunternehmen
335
Tendenz der Elemente nach Phasen MW
336
Tendenz der Elemente nach Beobachtungsformen
339
Wertender Vergleich primäres sekundäres Berichterstattungsobjekt nach Phasen MW
343
Wertender Vergleich primäres sekundäres Berichterstattungsobjekt nach Beobachtungsformen
344
Wertungstendenz der Eigenschaften nach Phasen MW
346
Wertungsrichtung der Eigenschaften nach Beobachtungsformen MW
347
Allgemeine Wertungstendenz nach Phasen MW
349
Allgemeine Wertungstendenz nach medialen Ebenen und Phasen
350
Allgemeine Wertungstendenz nach Beobachtungsformen
352
Allgemeine Wertungstendenz nach Beobachtungsformen und Phasen MW
353
Gesamtfazit
359
Schlussbemerkung und Ausblick
367
Literaturverzeichnis
375
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

allgemeine Beobachtung Artikel Jan aufgrund Aufmerksamkeit Aussageträger Beiträge Beobachtungsformen Bereich berichtenden Zeitung Berichterstattung über Medienunternehmen berichtet Beteiligungsunternehmen betriebswirtschaftliche Bezug Boomphase daher dargestellt Darstellung deutlich direkte Selbstbeobachtung direkten Konkurrenz Distanzverhältnis eher eigene Haus eigene Unternehmen eigenen Medienbereich Eigeninteressen Eigenschaften eindeutig Einfluss Elemente Entwicklung Erfolg externe Faktoren Frankfurter Allgemeine Zeitung geht gerade gezielt Glaubwürdigkeit Häufigkeitsverteilung Image Information innerhalb des Zeitungssektors Interessen intermediale interne Jahre jeweiligen Journalismus Journalisten Journalistische Darstellungsformen konjunkturellen Konkurrenzaspekt Konkurrenzbeobachtung Konkurrenzunternehmen könnte Konsolidierungsphase Krisenphase Malik Markt Marktversagen medialen Ebenen Medien Medienberichterstattung Medienbranche Medienjournalismus Medienjournalisten Medienkrise Medienmarkt Medienökonomie Medienprodukte Medienressort Mediensektor Medienun Mittelwert Nachrichtenfaktoren Nachrichtenwert negative ökonomische Ökonomisierung Personalisierung Phase 4 Phase positive Printbereich Public Relations publizistische Redaktion redaktionelle rezessiven Rezipienten Rundfunkbereich Rundfunkunternehmen Ruß-Mohl Schaden schaftlichen sekundäres Berichterstattungsobjekt siehe Kap soll somit Stärken Süddeutsche Zeitung Tendenz ternehmen Thematisierungshäufigkeit Themen transparent tung überregionalen Zeitungen unternehmerischen Unterschiede Untersuchungszeitraums Verlag verschiedenen weniger Wertungen Wertungstendenz Wettbewerb wirt wirtschaftlichen zeigt Zeitungsunternehmen zunehmend Zurückhaltung

About the author (2010)

Nicola Pointner promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. Romy Fröhlich, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Bibliographic information