In- versus Out-Supplier Marketing: Darstellung möglicher Marketingmaßnahmen für In- und Out-Supplier

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 4, 2005 - Business & Economics - 23 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Freie Universität Berlin (Institut für Marketing und Technischen Vertrieb), Veranstaltung: Seminar B2B Markeing, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Anbietermarketing auf industriellen Märkten fokussiert sich so auf ein „In Supplier versus Out-Supplier Marketing“. Gegenstand dieser Arbeit ist Ausarbeitung möglicher Marketingmaßnahmen für In- und Out-Supplier. Dabei werden die Wechselkosten als zentrale Determinanten des Bindungsgrad herausgearbeitet und die daraus resultierenden Konsequenzen für die jeweiligen Marketingaktivitäten dargestellt. Den Abschluss bildet eine kritische Würdigung der aufgezeigten Instrumente.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Leistungspolitik Aktivitäten Anbieter Auswirkungen Automobilzuliefererindustrie beeinflusst Vertrauen Beschwerdemanagement Bindung Bindungswirkung Bruhn Bruhn/Homburg 2003 Distributionsindividualisierung Distributionspolitik Einflussfaktoren eingegangenen Geschäftsbeziehung Empfehlungsfundierung Entwicklung erläutert erscheint Falle eines Wechsels Geschäftsbeziehung entstehenden Geschäftsbeziehung getätigten Geschäftsbeziehungsmanagement Geschäftsbeziehungspartner Gestaltungsaufgabe getätigten Investitionen gut geeignet Handbuch Kundenbindungsmanagement hierfür steht Hrsg In-Supplier Marketing In-Supplier Seite Informationen innere Verbindung Instrumente des In-Supplier Journal of Marketing Just in Time Kleinaltenkamp 2003 Kosten Kostenart der Wechselkosten kritische Würdigung Kundenbindung kundenorientierte Standortwahl Kundenseite Kundenzufriedenheit Leistung des Out-Supplier leistungsbezogene Aspekte Leistungsindividualisierung durch Kundenintegration Luthardt M./Homburg Marketingaktivitäten Marketinginstrumente Maßnahmen möglichen Wechsels Nachfragerseite Opportunitätskosten des Wechsels Out-Supplier Marketing Plinke potentiellen Kunden potentiellen Nachfrager Preisdifferenzierung preislichen Preispolitik Public Relations Rahmen der Leistungspolitik Rahmen einer Geschäftsbeziehung relevant resultierenden selbiger Simon Software spezifischen Investitionen Stauss sunk costs Supplier Marketing Transaktionskosten eines möglichen Unternehmen Vereinbarung vernachlässigbar Vertriebsmitarbeiter des Out-Supplier Wechselkosten als zentrale Wechsels der Geschäftsbeziehung Weiterempfehler Wettbewerbs Wiesbaden zentrale Determinanten Zertifizierung Ziel des In-Suppliers Zufriedenheit Zufriedenheitsbildung Zusammenführung und kritische Zusammenhang

Bibliographic information