In zweiter Reihe - Bauliche und soziale Struktur von Vorder- und Hinterhäusern am Beispiel von Berlin-Wedding

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 18, 2008 - Science - 129 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Geographisches Institut), 60 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In keiner anderen deutschen Großstadt wohnt nach wie vor ein derartig hoher Anteil der Bevölkerung in Häusern, die vom Straßenraum meist nicht sichtbar sind. Gemeint sind die hinteren Gebäudeteile der gründerzeitlichen Mietshausbebauung Berlins. Kriegszerstörung und „Kahlschlagsanierung“ sorgten zwar auch hier für eine grundlegende Umformung ganzer Stadtteile. Und auch die in einigen Fällen erfolgte Entkernung der Blockinnenbereiche trug mancherorts zur Veränderung der ursprünglichen Baustruktur bei. Dennoch existiert auch heute noch ein imposanter städtischer Raum geschlossener und dichter Hinterhofbebauung, die zahlreiche Quartiere Berlins maßgeblich prägt. Der Bautyp des Berliner Mietshauses sorgte in der wilhelminischen Epoche für eine klare Trennung der Bewohner nach sozialen Klassen innerhalb eines Gebäudes. Hinter der prunkvoll anmutenden Fassade des Vorderhauses mit seinen meist wohlhabenden Bewohnern der oberen und mittleren Schicht versteckten sich oft mehrere Hinterhäuser, in denen die Arbeiterklasse in kleinen 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen Unterkunft fand. Diese Wohnkonstellation beschrieb James Hobrecht seinerzeit als äußerst vorteilhafte Mischung, von der beide Seiten profitieren und die der Entstehung nach Klassen getrennter Viertel entgegenwirken sollte. Diese viel diskutierte Sichtweise verweist auf den Kernpunkt der aktuellen Untersuchung, auf die Frage nach der integrativen Funktion des Berliner Mietshauses. Lässt sich die relative Mischung der Bevölkerung in den gründerzeitlichen Stadtgebieten Berlins durch diesen Gebäudetyp mit seinen unterschiedlichen Wohnqualitäten und einer dadurch existierenden kleinräumlichen Segregation zwischen den Bewohnern im Vorder- und Hinterhaus erklären? Ein weiteres Erkenntnisinteresse der Untersuchung besteht in der Frage, welche individuell unterschiedlich bewerteten Faktoren einer Wohnung bei der Wohnstandortwahl hinsichtlich der Lage im Vorder- oder Hinterhaus eine Rolle spielen. Zudem gilt es die Qualität der nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen den Bewohnern eines aus getrennten Gebäudeteilen bestehenden Hauses zu analysieren. Dies ist insofern wichtig, weil erst dadurch die Relevanz einer möglichen Segregation auf der Ebene von Häusern nachweisbar ist. Das praxisrelevante Ziel der Untersuchung ist darauf ausgerichtet, Aussagen über den gegenwärtigen und zukünftigen Bedarf des vorhandenen Wohnraumes in Hinterhäusern für den Berliner Wohnungsmarkt zu treffen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
4
III
22
IV
33
V
36
VI
39
VII
50
VIII
75
IX
99

Common terms and phrases

Abhängigkeit vom Gebäudezustand allerdings aufgrund ausgeprägt baulichen Zustand Bauordnungen Bauzustand Bedeutung Befragten beiden Gebäudeteilen Berlin-Wedding Berliner Mietshauses besitzen bestehen Bevölkerung Bewohner im Vorder Bewohnern im Vorderhaus Bezirk Mitte Bezirk Wedding BfsS Blöcke BODENSCHATZ 1987 Demnach demografischen Unterschiede deutlich ehemaligen Sanierungsgebieten Einkommen Erwerbstätigkeit Etagen ethnischen Faktoren Gebiet Koloniestraße Gebiet Schulstraße GEIST/KÜRVERS 1984 geringe gesamt gründerzeitlichen Haushaltstypen hinsichtlich hinteren Gebäudeteilen Hinterhaus in Abhängigkeit Hinterhauswohnungen HOFMEISTER 1975 hohen Anteil innerhalb insgesamt Jahre James Hobrecht jeweiligen Kahlschlagsanierung kleinräumliche lässt Leerstand Leopoldplatz LICHTENBERGER 1998 Merkmale Mietpreis Mietshausbebauung Mietskaserne Mietspiegel nachbarschaftlichen Beziehungen Nettokaltmiete Primärerhebung Quergebäude räumliche Ringbahn sanierten Sanierungsgebieten Schlafgängern SCHWIPPE Seitenflügel signifikant Soldiner Straße sowie soziale Distanz soziale Segregation soziale Unterschiede sozialräumliche sozialräumliche Struktur Stadt Stadtteil Wedding unsanierten Häusern unsanierter Altbau Untersuchung Untersuchungsgebiet Malplaquetstraße Vergleich verschiedenen Verteilung Vorderhaus Hinterhaus Vorderhaus und Hinterhaus Vorderhausbewohner wichtig Wohndauer wohnen Wohnungen im Hinterhaus Wohnungen im Vorderhaus Wohnungsausstattung Wohnungsfaktoren Wohnungsgrößen Wohnungslage Wohnungsleerstand Wohnungswahl

Bibliographic information