Industrielle Dienstleistungen und Internationalisierung: One-Stop Services als erfolgreiches Konzept

Front Cover
Michael Schenk, Christopher Marc Schlick
Springer-Verlag, Nov 1, 2010 - Business & Economics - 516 pages
Teil I Grundlagen Einleitung 3 Einleitung Daniel Reh/Jörg von Garrel 1. Problemstellung 2. Zielsetzung 3. Aufbau M. Schenk, C. M. Schlick (Hrsg.), Industrielle Dienstleistungen und Internationalisierung, DOI 10.1007/978-3-8349-8794-5_1, © Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009 4 Daniel Reh/Jörg von Garrel 1. Problemstellung Auf nationaler und internationaler Ebene vollziehen sich in der industriellen Produktion und im Dienstleistungsbereich tiefgreifende Wandlungsprozesse. Die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft, verkürzte Produktlebenszyklen, die schnelle Verbreitung neuer Technologien sowie die Individualisierung der Kundenwünsche bestimmen die Wandlungsgeschwindigkeit der Unternehmen. Diese müssen, um wettbewerbsfähig zu sein bzw. zu bleiben, anpassungs- 1 und entwicklungsfähig sein. Die Fabrikplanung stellt sich dadurch nicht mehr nur als ein einmaliger, projektorientierter Prozess dar, sondern muss den Forderungen nach einer ständigen Planungsfähigkeit, einer erhöhten Planungsgeschwindigkeit, einem gestiegenen Planungsumfang sowie einer mobilen 2 oder verteilten Planung nachkommen. Fabrikplanung entwickelt sich somit zu einer konti- ierlichen Managementfunktion, die neben den klassischen Aufgabenbereich (im Sinne der Entwicklung, des Baus und des Anlaufs einer Fabrik), auch den Betrieb sowie den Um- bzw. 3 Rückbau einer Fabrik beinhaltet. Um die Herausforderungen zu verdeutlichen, die eine lebenszyklusorientierte Fabrikplanung zu bewältigen hat, genügt die Feststellung, dass an der Planung und Optimierung einer Fabrik 4 im Schnitt 200 Partner verschiedenster Fachrichtungen beteiligt sind.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Teil I Grundlagen
3
Teil II Strategische Planung
47
Teil III Marketing
111
Teil IV ErbringungDurchführung
189
Teil V Alleinstellungsmerkmal
407
Teil VI Fazit
491
Anhang
502
Glossar
507
Internationalisierungscheck
509
Stichwortverzeichnis
515
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Ablaufarten Anbieter Anforderungen Angebot Anteil Anzahl Archetypen Archetypus aufgrund Auftraggeber AuftraggeberAuftraggeber Auftragnehmer Ausland Backhaus Baustruktur Bauteile Bedeutung Beispiel Bereich Besonderheiten bestimmt Betreiber Betreibermodelle Betreibervertrag Betriebsphase Bewertung bezüglich Dauerliefervertrag Dienstleistungen Dienstleistungsmarketing Dienstleistungsqualität Eigentumsmodelle einzelnen Entscheider entsprechende Entwicklung Erbringung erforderlich Ergebnisse Erstellung externen Fabrik Fabrikanlage Fabrikbauten Fabrikplanung Fertigteile fremdinitiierter Unterbrechungen Full-Service Gabler gesamten Geschäftsführung Geschäftsmodelle Gesellschaft Gesellschafterversammlung GmbHG hinsichtlich hohe Hrsg Hypothese Industrielle Dienstleistungen industrieller Betreibermodelle Informationen internen Kommunikation Komplexität konzepte Kosten Kriterien Kunden Leasinggeber Leasingmodellen Leasingnehmer Leasingvertrag Leistungen Management Marketing Marketing-Mix Markt Maßnahmen Merkmale Methoden Mitarbeiter Mobilität möglich müssen Nachunternehmer Netzwerk notwendig Nutzung One-Stop OSS-Netzwerk Partner Phase Planung Planungsdienstleister Planungsobjektes Produkte Produktion Projekt Projektleiter Projektmanagement Projektträger Prozent Prozess Public Private Partnership Rahmen Regelung relevanten Remote Services Ressourcen Risiken Schenk/Wirth 2004 Service Servicemodelle somit sowie Stahlbeton strategische Studie von Mintzberg SWOT-Analyse Tätigkeiten technischen Ungeplante Besprechungen Unternehmen unterschiedliche vereinbart Verkaufsgespräche Vertrag Vorakquisition Wandlungsfähigkeit weitere Wiesbaden wirtschaftlichen Zeitmanagement Zusammenhang

About the author (2010)

Prof. Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Michael Schenk ist Institutsleiter des Fraunhofer IFF und Geschäftsführender Leiter des Instituts für Logistik und Materialflusstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Christopher M. Schlick ist Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen.

Bibliographic information