Informationstechnik und Arbeit im sozialen Prozess: Arbeitsorganisation, Qualifikation und Produktivkraftentwicklung

Front Cover
Campus-Verlag, 1985 - Automation - 253 pages

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort der Herausgeber
7
Technik Institution Kultur
19
Soziale Differenzierung und technische Entwicklung
56
Copyright

7 other sections not shown

Common terms and phrases

a-rational Ablauforganisation ähnlich allgemein Ansatz Anwendung Arbeit Arbeitsgestaltung Arbeitsplanung Arbeitsproduktivität Arbeitsteiligkeit Artefakte aufgrund Automatisierung Bediener Bedingungen Beispiel Bereich bereits besonders bestimmt Betrachtung Betrieb Bundesrepublik derartige deshalb deutlich Deutschland Dialektik Differenzierung eher England Engpaß Entropie entwickelt Entwicklung erhöht erscheinen erst Facharbeiter Fertigungssteuerung Fertigungstechnik Firebaugh Flexibilität flexible flexible Fertigungssysteme Form funktionale Funktionen Gesellschaft Gouldner größere Habermas Herstellen Hintergrund höheren homo faber Industrie Industriesoziologie Informationstechnik Insofern institutionellen Institutionen Interpenetration jeweiligen Kristallisierung kulturelle Ländern langfristige latent Lebenswelt lich Losgrößen Maschinen Maße Menschen Mikroelektronik möglich NC-Maschinen NC-Technik neuer Informationstechniken neuer Techniken numerischen Steuerung Organisation praktischen Vernunft Praxis Produktivkräfte Produktivkraftentwicklung Programm programmbezogenen Programmierung Qualifikation Qualifikationsverteilung rational Rationalität relativ rung schen Skalenerträge Sorge u.a. sowie sowohl sozialen sozialen Handelns sozio-technischen soziologischen stärker Strategien Subsysteme Systeme Tätigkeiten Tätigkeitsgruppen technisches Handeln Technologie Teil Teilsystemen theoretischen Theorie Typisierungen umso Unternehmen Unterschiede Vergleich verschiedenen Vollzug Voraussetzung Wandel weiterhin weniger Werkstatt Werkzeuge wirtschaftlichen Wissenschaft zeigt Zivilisation zumindest zunächst zunehmend Zusammenhang Zweckrationalität

Bibliographic information