Inhaltskontrolle im nationalen und Europäischen Privatrecht: deutsch-griechische Perspektiven

Front Cover
Karl Riesenhuber, Ioannis K. Karakostas
Walter de Gruyter, 2009 - Law - 215 pages

In einem Privatrecht, dessen fundamentales Prinzip die Privatautonomie ist, wirft die Inhaltskontrolle grundlegende prinzipielle Fragen auf. In den vergangenen Jahrzehnten zeichnete sich eine Tendenz ab, die Inhaltskontrolle in geradezu allen Bereichen des Privatrechts zu intensivieren. Deutlich sichtbar geworden ist diese Tendenz insbesondere in der Rechtssetzung der Europäischen Gemeinschaft. Mit Verabschiedung der AGB-Richtlinie war zwar die legislatorische Entwicklung zu einem vorläufigen Abschluss gekommen - die Inhaltskontrolle von Individualvereinbarungen war nach eingehender rechtspolitischer Kontroverse abgewendet worden -, nicht aber die rechtspolitische Diskussion.

Vor diesem Hintergrund erörtern die Autoren in diesem Band aus rechtsvergleichender Perspektive Grundlagenfragen - wie die historische Entwicklung, das Verhältnis von Auslegung und Inhaltskontrolle und die grundrechtliche Gewährleistung - sowie Aspekte der Inhaltskontrolle in einzelnen Rechtsgebieten - Arbeitsrecht, Erbrecht, IPR - sowie in Einzelfragen.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltskontrolle im deutschen und Europäischen Privatrecht
1
Auslegung und Inhaltskontrolle
19
Die ökonomische Handlungsfreiheit im Lichte neuster
27
Die Inhaltskontrolle im Common Frame ofReference CFR für
49
Die Inhaltskontrolle missbräuchlicher Vertragsklauseln durch
85
Die Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen
93
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Karl Riesenhuber, Universität Bochum;Ioannis K. Karakostas, Universität Athen.

Bibliographic information