Innovationsmessung des touristischen Produktes einer Destination auf regionaler Ebene im alpinen Raum

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 16, 2012 - Business & Economics - 149 pages
Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Touristik / Tourismus, FHWien der WKW (Tourismus Management), Veranstaltung: Innovationsmanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Es besteht ein immenses Manko an theoretisch geleiteter und empirisch überprüfter Forschung im Bereich Messung von Innovationen im Tourismus. Deswegen war die Entwicklung eines Modells, mit dessen Hilfe Innovationen im alpinen Tourismus messbar werden, das Ziel dieser Arbeit. Dieses wurde, basierend auf den Limitationen der bisherigen Arbeiten zum Thema Messung von Innovationen im Tourismus, entwickelt und empirisch überprüft. Eine für den Tourismus geeignete Kategorisierung von Innovationen wurde herangezogen, um die diversen Erneuerungen der relevantesten „Produzenten“ des touristischen Produktes einer alpinen Destination mittels einer schriftlichen Befragung zu erheben. Die Bewertung dieser innovativen Tätigkeiten wurde in einem nächsten Schritt von Kunden und Experten durchgeführt. Anschließend konnte ein Innovationsgrad berechnet werden, welcher die quantitative Größe der Veränderungsneigung (Häufigkeit) sowie die qualitative Größe des wahrgenommenen Wertes bzw. der beigemessenen Problemlösung der Innovation misst. Mit dem Innovationsgrad als Schlüsselvariable konnte zum einen das Innovationsverhalten bzw. das -niveau der verschiedenen Leistungsträger festgestellt und verglichen werden. Zum anderen konnten Aufschlüsse darüber gegeben werden, welche Merkmale die Höhe des Innovationsgrades beeinflussen. Die Untersuchung ergab, dass sich das Innovationsverhalten auf einem niedrigen Niveau befindet und die Tendenz der Veränderungen in Richtung inkrementeller, regulärer Innovationen geht. Die „Innovationsleader“ sind die Bergbahnen sowie die Tourismusorganisation.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

A THEORETISCHER TEIL
7
Innovationen im Tourismus
19
Messung von Innovationen
35
B EMPIRISCHER TEIL
52
Vorstellung des Untersuchungsobjektes
76
Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Empirie
96
CONCLUSIO
102
Anhang
xx

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung alpinen Destinationen Angebot Ansatz Anzahl der Beschäftigten Arbeit aufgezeigt Aufgrund Bereich Management Bergbahnen Bergsportschulen bestehen bewerteten Innovations Bewertungsbogen definierte Zielgruppe demnach Dienstleistungen Dienstleistungsbereich Dienstleistungsinnovationen diversen Empfehlungsmarketing empirischen Entwicklung Ergebnisse Erneuerungen Förderung Funktionsbereiche Gast geeignete Grundgesamtheit Gruppen Hinterholzer Hjalager Höhe des IG höheren IG Hotellerie Hotels Hrsg Hypothese IG Gesamt IG IKT IG MGMT IKT-Bereich Indikatoren Informations inkrementellen Inno Innovationen im Tourismus Innovationsbereiche Innovationsforschung Innovationsgrad Innovationsmanagement Innovationsmessung Innovationsprozess Innovationstätigkeiten Innovationsvariablen Innovationsverhalten innovativen Tätigkeiten Innovativität integriert Internet Kapitel Kategorie Kernkompetenzen Kommunikationstechnologien Kruskal-Wallis-Test Kunden und Experten Leistungsträger Management und Organisation Marketing Marketingbereich Messträger Messung von Innovationen Neuartigkeit neue novationen OECD p-Wert Pechlaner Personalwesen Perspektive Produkt bzw Produktbereich Prozess quantitative Rangwerte des IG Region Tiroler Zugspitz Service Smartphones Social Media somit sowie Sterne Betriebe Tiroler Zugspitz Arena Tourismusdestinationen Tourismusorganisation Tourismusregion touristische Betriebe touristische Innovation touristischen Produkts touristischen Wertekette überprüft Unternehmen Unterschied Untersuchung Variable Vorgehensweise Weiermair Wettbewerbsvorteile Wichtigkeit Ziel Zielgruppenansprache

Bibliographic information