Innovatives Pricing von Freizeitparks - Branchenspezifische Preissetzung im Rahmen eines Revenue-Managements

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 19, 2006 - Business & Economics - 119 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 95 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit seiner Einführung vor einem Vierteljahrhundert setzt sich der Siegeszug des Revenue-Managements (RM) bis heute unaufhaltsam fort. So bezeichnen Lindenmeier/Tscheulin (2005, S. 102) die Einführung dieses Managementkonzeptes als eine der bedeutendsten Erfolgsstories der praxisnahen Anwendung von Methoden der Fachgebiete Marketing und Operation Research. Diese Aussage kann anhand zahlreicher Beispiele von Firmen belegt werden, die Revenue-Management-Techniken anwendeten, und hierdurch ohne signifikante Kapitalaufwendungen Umsatzzuwächse zwischen drei und sieben Prozent erzielten. Dies wiederum ermöglichte diesen Unternehmen eine Erhöhung ihrer Gewinne um 50 bis 100 Prozent. War der primäre Einsatzbereich dieses Management-Konzeptes über Jahre hinweg die Airline-Industrie, so wurde bis zum heutigen Zeitpunkt auch eine Vielzahl weiterer branchenspezifischer Implementierungen realisiert. Zunehmende Verbreitung fand das Revenue-Management hierbei speziell in weiteren klassischen Dienstleistungsbranchen, wobei ein Einsatz in der Reise- und Touristikindustrie aufgrund der hier gegebenen Voraussetzungen besonders vielversprechend erscheint. Obwohl zahlreiche branchenspezifische Veröffentlichungen über Revenue-Management existieren, konnte trotz intensiver Recherche keine spezifische Literatur bezüglich einer Anwendung für Freizeitparks identifiziert werden. Diese Lücke zu schließen, ist Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Das primäre Ziel dieser Ausarbeitung ist es somit, zunächst ein vermutetes Anwendungspotential für Revenue-Management bei Freizeitparks aufzuzeigen und schließlich hieraus Vorschläge für ein innovatives Pricing dieser Branche abzuleiten. Während Kapitel 2 mit einer kurzen Zusammenfassung der Entstehungsgeschichte beginnt, folgt anschließend ein Überblick über die wesentlichen Grundlagen dieser Managementmethode. Hier wird unter anderem auf die dieser Arbeit zugrunde liegende Begriffsabgrenzung und die für eine Anwendung vorteilhaften Voraussetzungen eingegangen. Zudem bietet dieses Kapitel eine stilisierte Darstellung der einzelnen Ablaufschritte eines Revenue-Managements. Schließlich werden mögliche Probleme bei der praktischen Anwendung dieses Management-Konzeptes aufgezeigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iv
II
v
III
10
IV
19
V
31
VI
32
VII
53

Other editions - View all

Common terms and phrases

100,0 Gültig Gesamt 27 Euro 35 Euro Abbildung Abschnitt American Airlines angeboten Anhang Anwendung Anwendungspotential Anwendungsvoraussetzungen Attraktionen aufgrund Auskunftspersonen Auswertung erstellt Bepreisung besonders besteht Blackpool Pleasure Beach Branche Conjoint-Analyse datierten Tickets Dienstleistung Disneyland Disneyland Resort Paris Eintrittspreis Empfundener Ärger erstellt mit LINMAP erstellt mit SPSS Europa-Park Express-Tickets max Express-Zugang Max Fahrgeschäfte fixen Kapazität folgenden Fragebogen Freizeit Freizeitparks Gültige Prozente Kumulierte Häufigkeit Prozent Gültige hierbei hohen Jahr Jahreskarten Kapazitätssteuerung Kaufbereitschaft Kubische-Regressionsfunktion Kundenzufriedenheit LINMAP Tabelle LINMAP-Ergebnisse von Choice-Simulator-Läufen Marktanteile Marktsegmentierung Mittelwert Median Modellzusammenfassung und Parameterschätzer Möglichkeit Nachfrage Online Parameterschätzer der Reg Parkbesuch Parkbetreiber Phantasialand Port Aventura Präferenzen Preis Preis-Marktanteils-Funktion von datierten Preis-Marktanteils-Funktion von Tickets Preisdifferenzierung Probanden Prozent Gültige Prozente Prozente Kumulierte Prozente Regression Regressionsfunktion Resort Revenue Revenue-Managements somit spezielle Standardabweichung Stornierung Tarife Themenparks Ticket mit zeitlich Tickets ohne Zugang Tickettypen Überbuchung unabhängige Variable unterschiedlichen Voraussetzung Walt Disney World Warteschlangen Wartezeit Zahlungsbereitschaften für Express-Tickets zeitlich begrenztem Zugang zeitparks Zugang zu Shows zusätzlich

Bibliographic information