Instandhaltung: Grundlagen - Strategien - Werkstätten

Front Cover
Springer-Verlag, Jun 30, 2012 - Technology & Engineering - 601 pages
0 Reviews
In dem Lehrbuch werden die Grundlagen der Instandhaltung und verschiedene Aspekte der Schädigungstheorie vermittelt. Nach einer Einführung in Arbeitssicherheit und Umweltverträglichkeit als wesentliche Instandhaltungsziele behandelt der Autor die Zuverlässigkeitstheorie. Die Entwicklung von Instandhaltungsmodellen und die Funktionsbestimmung, Dimensionierung und Strukturierung von Instandhaltungswerkstätten sind ein weiterer Schwerpunkt. Viele Beispiele illustrieren die theoretischen Zusammenhänge, zudem enthält der Band Übungsaufgaben mit Lösungen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel 1 Gegenstand Ziele und Entwicklung betrieblicher Instandhaltung
1
Kapitel 2 Die Elemente betrieblicher Instandhaltung
36
Kapitel 3 Schadensanalyse und Schwachstellenbeseitigung
95
Kapitel 4 Arbeitssicherheit und Umweltverträglichkeit als Instandhaltungsziele
177
Kapitel 5 Grundlagen der Zuverlässigkeitstheorie
196
Kapitel 6 Planung und Optimierung von Instandhaltungsstrategien für Elemente und Systeme
291
Kapitel 7 Strukturierung und Dimensionierung von Instandhaltungswerkstätten
409
Kapitel 8 Organisationsstrukturen von Instandhaltungsbereichen im Unternehmen
539
Kapitel 9 Ersatzteilmanagement
569
Kapitel 10 Kennzahlen zur Beurteilung der Instandhaltung
623
Anhang 1 Instandhaltungsanalyse
659
Anhang 2 Berechnungsvorschriften und Versuchspläne
665
Anhang 3 Lösungen
675
Sachverzeichnis
706
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abnutzungsvorrat Anforderungen Anzahl der Ausfälle ausfallfreie Ausfallrate Ausfallverhalten Ausfallwahrscheinlichkeit Baugruppen Bauteile Bedingungen Beispiel beispielsweise Berechnung Bereich Bestellkosten Bestellmenge bestimmt Betrachtungseinheit Betrieb Betriebsdauer Betriebszeit Bewertung Dichtefunktion Einsatz Elemente erforderlichen ergibt Erläutern ermitteln Ermittlung Ersatzteile Erwartungswert Exponentialverteilung Fabrikplanung Falle Festlegung folgende Forderungen Formparameter Funktion Funktionsfähigkeit geplante Größe Grund Grundgesamtheit Herstellung hohe Inspektion Instand Instandhaltbarkeit Instandhaltung Instandhaltungskosten Instandhaltungsmaßnahmen Instandhaltungsstrategie Instandhaltungswerkstätten integrierte Intervall ISBN Kapazität Kenngrößen Kennzahlen Kompetenzzelle Korrosion Kosten Lebensdauer Leistungsgrad Lösung zu Aufgabe Management Maschinen und Anlagen Maßnahmen Metall Methoden Minimalinstandsetzung Mittelwert mittlere Anzahl möglich MTBF muss Normalverteilung Nutzungsgrad optimale Optimierung Parameter Periode Planung Poisson-Verteilung Präventivmethode Produktion Produktionssystemen Ressourcen Schäden Schmierstoffe Servicegrad Sicherheitsbestand sowie Statistik Stichprobe Stillstandszeit Störungen Strategie Strunz System Systems technischen Teile tribologischen Überlebenswahrscheinlichkeit Unternehmen unterschiedliche Variationskoeffizient Vattenfall Europe Verfügbarkeit Verluste Verschleiß Verteilung Verteilungsfunktion vollständige Instandsetzung vorbeugenden Wahrscheinlichkeit Wälzlager Wartewahrscheinlichkeit Wartezeit Wartung Weibull-Verteilung Werkstoff Werkzeugmaschinen Wert wesentlich wirtschaftlich Zeitpunkt Ziel Zufallsvariable Zuverlässigkeit

About the author (2012)

Prof. Dr.-Ing. Matthias Strunz, Jahrgang 1948, studierte nach dem Abitur in Chemnitz Maschinenbau. Während seiner langjährigen Industrietätigkeit als Fertigungs- und Fabrikplaner, technologischer Projektant und Projektleiter promovierte er im Rahmen einer außerplanmäßigen Aspirantur am Lehrstuhl Instandhaltung der Fakultät für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der TU Chemnitz. 1993 wurde er an die Hochschule Lausitz (FH) zum Professor für Fabrikplanung und Instandhaltung berufen. Von 1996 bis 2010 leitete Prof. Strunz den Bereich Wirtschaftsingenieurwesen als Studiendekan.

Bibliographic information