Integrales Kooperationsmanagement: Nachhaltige Untermehmensstrategie durch Zusammenarbeit

Front Cover
Diplomica Verlag, 2013 - Business & Economics - 96 pages
0 Reviews
Kooperation wird in der sich stetig wandelnden, pluralistischen Gesellschaft zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren von Unternehmen. Das vorliegende Buch verbindet die klassische, berbetriebliche Kooperation mit einer innerbetrieblichen Perspektive, der Kooperationsf„higkeit. Dabei stellt Kooperation ein bergeordnetes Konzept dar, welches das Unternehmensverst„ndnis in einen gesellschaftlichen Kontext setzt. Im Zentrum steht die permanente Interaktion, welche durch die bewusste Ber cksichtigung und Integration einen Multiplikator auf den unternehmerischen und gesellschaftlichen Erfolg darstellt. Auf dem Hintergrund eines umfassenden Kooperationsverst„ndnisses basierend, welches alle Interaktionen in organisationalen Feldern ber cksichtigt, findet eine theoretische, ”konomische sowie sozio”konomische Analyse eines umfassenden Kooperationsverst„ndnisses statt. Aufbauend auf Grundannahmen, welche sich aus den theoretischen Diskussionen herauskristallisieren, wird in Verbindung mit Erfolgsfaktoren ein Kooperationsmanagement modelliert und in Kontext zu aktuellen Managementmodellen gesetzt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Ablauforganisation Akteure Anspruchsgruppen Aspekte Aufbau bedingt beinhaltet beispielsweise Berücksichtigung betrachtet Betrachtung von Kooperation betriebswirtschaftlichen Beziehungen und Netzwerken Controlling Corporate Identity cultural fit darstellen Definition Differenzierung Ebene Einfluss Erfolg Erfolgsfaktoren erfolgskritische explizit Faktoren fit Fokus Galler Managementmodell gesellschaftlichen gestalten Grundverständnis Grundvoraussetzungen identity innerbetrieblichen innerhalb einer Organisation innerhalb von Kooperation Integrales Kooperationsmanagement Interaktionen innerhalb internen und externen Kapitalformen Kernkompetenz klassische Kommunikation Koope Koopera Kooperation und kooperativem Kooperationsfähigkeit Kooperationsformen Kooperationskultur Kooperationsrente kooperativem Handeln kooperativem Verhalten kooperierenden Koordinationsstelle Management Managementforschung market-based view Märkten Modell Neuen Institutionenökonomik notwendig ökonomische organisationalen Felder Organisationskultur permanent Prinzipal Agent Prozesse Rahmen der Kooperationsdiskussion Rendite Residualgewinn resource-based view resp Ressourcen Rüegg-Stürm siehe Kapitel Sinne sowie sowohl Soziales Kapital sozioökonomischen Perspektive Stakeholder Stakeholderansatz strategische Management strategischen structural fit strukturellen Strukturen theoretischen Theorie tion Transaktionskosten Transaktionskostentheorie überbetriebliche Kooperation übergeordneten umfassenden Kooperationsbetrachtung umfassendes Kooperationsverständnis Umwelt Unternehmen unternehmerischen unterschiedlichen Verf Verfügung Verfügungsrechte verstanden view Wertschöpfung Wertschöpfungskette wichtigen zentrale Funktion Ziele Zielperspektiven Zusammenarbeit zusammenfassend

About the author (2013)

Pascal Dominique Brenner wurde 1973 in Himmelried (Kanton Solothurn, Schweiz) geboren. Nach mehreren Jahren Berufst„tigkeit in unterschiedlichen, handwerklichen Bereichen sowie intensiven Aktivit„ten im Bereich Musik (Saxophon, Percussion) und Sport (Alpinismus, Expeditionen), entschloss er sich im Jahre 2001 f r eine Ausbildung im Bereich der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Nach Abschluss des Bachelor Studiums im Jahre 2005 arbeitete Pascal Dominique Brenner in der Schulsozialarbeit sowie als Unternehmensberater im Bereich Corporate Citizenship. Im Jahre 2008 entschloss sich der Autor zu dem Master Studiengang ?Betriebswirtschaftliches Nonprofit Management?, welchen er 2011 erfolgreich beendete. Aktuell arbeitet der Autor in einer station„ren Kinder- und Jugendeinrichtung in der Nordwestschweiz. Parallel unterst tzt er auf ehrenamtlicher Basis kleinere Nonprofit Unternehmen in organisationstheoretischen Fragen, insbesondere dem Markenaufbau, dem Kooperationsmanagement sowie der Etablierung einer Corporate Identity.

Bibliographic information