Integration Sozialer Netzwerke in Recruiting-Prozesse: Kür oder Pflicht?

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 1, 2010 - Business & Economics - 52 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,5, DDA Deutsche Dialogmarketing, Veranstaltung: Studium zum/zur Fachwirt/in Online Marketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie im alltäglichen Leben gewinnt das Social Web auch im Recruiting zunehmend an Bedeutung. Die gezielte Personalsuche im Internet stellt herkömmliche Suchmethoden, wie z. B. Printanzeigen, Messen und Hochschulmarketing sowie den Einsatz eines Personalberaters unter Berücksichtigung von Kosten- und Zeitfaktoren, langfristig weit in den Schatten. Um im zunehmenden Kampf um qualifizierte Mitarbeiter, dem sogenannten „War for Talents“ wettbewerbsfähig bleiben zu können, nutzen immer mehr Unternehmen die Möglichkeit, potenzielle Kandidaten dort abzuholen, wo man sie antrifft: in Sozialen Netzwerken. Hier können im Gegensatz zu den „klassischen Methoden“ nicht nur aktive Bewerber identifiziert, sondern auch latent wechselwillige Kandidaten ausfindig gemacht werden. Zudem dienen Soziale Netzwerke umgekehrt im Rahmen des sogenannten "Background Checkings" als Quelle weiterführender und vor allem stets aktualisierter Informationen. Die Diplomarbeit "Integration Sozialer Netzwerke in Recruiting-Prozesse: Kür oder Pflicht?" stellt die vier größten Sozialen Netzwerke im Detail vor und gibt anhand einer Befragung von Personalverantwortlichen einen Einblick, inwiefern Soziale Netzwerke in deutschen Personalabteilungen derzeit bereits eine Rolle spielen und welche zukünftige Entwicklung erwartet wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
i
II
iii
III
iv
IV
22
VI
36
VII
37

Other editions - View all

Common terms and phrases

A./Kirchner aktive Personalbeschaffung Aktivitäten aktuellen Zeitpunkt Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Anwendungen Anzeige Arbeitgebermarke aufgrund Background Checking Bereich bietet LinkedIn derzeit deutlich Deutsche direkt Direktmarketing Echtzeit Einbindung von Fach Einsatz Sozialer Netzwerke Employer Brandings Ergebnisse Erstellung Erweiterte Suche EUR/Monat externe Kandidatensuche externe Suchmaschinen Facebook und Twitter Fachgruppen Ferdossov Google Granovetter Großteil Großunternehmen Gruppen Hälfte der Befragten Informationen Inhalte innerhalb insbesondere Internet Jahren Jobangebote Jobsuchmaschine Kleine-Welt-Phänomen Kontakt Kontaktaufnahme kostenfreie Mitgliedschaft lediglich LinkedIn Talent Advantage Livestream Lufthansa Managements Führungskräfte Mark Zuckerberg Mehrfachnennungen möglich Mitglieder mittlerweile Nutzer Nutzerprofile Nutzerschaft Oberen Managements Online Online-Befragung Online-Netzwerken Online-Personalmarketing Online-Personalsuche passive Personalbeschaffung passiven Kandidatenansprache passiver Kandidaten Personalarbeit Personalbeschaffung im Rahmen Personalmarketing Personalsuche Personalwirtschaft persönlicher Profile Plattform Podcasts Prozent der Unternehmen Rahmen des Employer Recruiting Recruiting-Anzeigen Recruiting-Bereich Recruiting-Prozesse relevanten RSS-Feeds Social Media somit sowie Soziale Netzwerke bereits Stellenangebote Stellenanzeigen Stellenmarkt Suche“-Funktionen Trend Tweets unsere Unternehmensgröße Unternehmensprofil Vakanzen Verfügung Veröffentlichung Vorgehensweise Webseiten Werbeanzeige wesentliche XING Zudem Zugriff zukünftige Entwicklung zunehmend Zusammenfassung

Bibliographic information