Integration von Migrantenkindern in deutsche Grundschulen

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Padagogik - Interkulturelle Padagogik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main (Fachbereich Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Differenz, Hetrogenitat und Padagogik, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Hausarbeit habe ich mich mit der Frage befasst, inwieweit die Integration von Migrantenkindern in die deutschen Grundschulen bisher gelungen ist. Unter dem Begriff Migrantenkinder mochte ich alle auslandischen Kinder, die aus den verschiedensten Grunden nach Deutschland kamen, zusammenfassen. Hierzu gehoren unter anderem die Kinder von Arbeitsmigranten, Asylbewerbern, Fluchtlingen und Aussiedlern aus Osteuropa (vgl. Diehm/ Radtke, 1999, S.116). Den Begriff der Integration mochte ich zudem nicht als Synonym fur Assimilation verstanden wissen, wie es oft der Fall ist. Mir geht es nicht darum herauszufinden, ob sich die Migranten an unser Unterrichtssystem angepasst haben und wie Deutsche geworden sind (vgl. Hinz, 1993, S.186-188). Ich mochte vielmehr untersuchen, inwieweit es funktioniert, Migranten in unser Schulsystem so zu integrieren, dass ihre eigene Personlichkeit dabei erhalten bleibt. Die Frage nach der Integration von Migrantenkindern gewinnt in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Ganz besonders betroffen sind hierbei die Grundschulen. Wahrend im Schuljahr 1965/66 nur 3.767 auslandische SchulerInnen die deutschen Grund- und Hauptschulen besuchten, so waren es im Schuljahr 1970/71 bereits 15.550. Diese Zahlen stiegen stetig an und so besuchten im Schuljahr 2000/01 bereits 62.179 auslandische SchulerInnen die Grund- und Hauptschulen (vgl. http: //www.kultusministerium. hessen.de/downloads/statistiken2001/ 6.5.Auslaendische Schueler.pdf Rev. 11.6.02). Allein in der Stadt Frankfurt am Main waren in diesem Schuljahr von den 21.088 Grundschulern 7.829 auslandischer Herkunft (vgl. http: //kultusministerium.hessen.de/downloads/statistiken2001/6u
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Neuere Ansätze der Bewältigung von kultureller Heterogenität
12
Schlussbetrachtung
19
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

80er Jahre akademische Texte Assimilationspädagogik Auemheimer Auernheimer ausländische SchülerInnen ausländischen Kinder ausländischen Schüler äußerer Differenzierung Baden-Württemberg beispielsweise Beschluss der KMK besonders bestimmte Schulen Bewältigung von kultureller beziehungsweise Bundesländer deutlich deutsche Grundschulen GRIN deutsche Sprache deutschen Schulen Doppelstrategie Egerstorff-Schule in Hannover-Linden Einschulung einzelner Schüler Entstehung der Problematik Essener Handlungsprogramm Frankfurt am Main Gastarbeiter Gesetz zur Qualitätssicherung GRIN Verlag Grundlagen zur Integration Gruppen Handlungsprogramm zur Sprachförderung Hauptschulen hessischen Schulen hierbei Integration von Migrantenkindern integrieren integriert interkulturelle Bestrebungen Interkulturelle Erziehung Klassen Konzept Krefelder Modellversuch kultureller Heterogenität erkennen LehrerInnen lntegrationskonzept losgelöst vom Regelunterricht Mainzer Modellversuch Migrantenkindern in deutsche Miteinander unterschiedlicher Kulturen Modell der Egerstorff-Schule Modell der Frankfurter möglich monokulturelle multikulturelle Gesellschaft muttersprachliche Unterricht nationalitäten-orientierten Lerngruppen Nieke Optionskonzept Phase der Bewältigung Prengel Probleme der Migranten Qualitätssicherung in hessischen Rechtsextremismus Ricarda Schäfer Schäfer Integration Schüler sprachlicher Minderheiten Schuljahr Segregation segregierende Maßnahmen sollte somit Sprachförderkursen Stammklassen Thema verschiedenen viele Vorbereitungsklassen Vorlaufskurse Wochenstunden zitiert nach Hinz Zudem

Bibliographic information