Integration in Deutschland am Beispiel der Zuwanderung von Russlanddeutschen und deren Bedeutung für die Soziale Arbeit

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 172 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Fachhochschule Heidelberg, 75 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dass Menschen ständig versuchen, neue Erfahrungen machen zu wollen, ist legitim. In jedem Menschen steckt das Gefühl von "Fernweh". Man sehnt sich danach, andere Kulturen kennen zu lernen, Lebensweisen und Sitten anderer Bevölkerungen aufnehmen zu können. Doch zieht es viele der Menschen nicht einzig und allein aus Gründen des Fernwehs in eine fremde Umgebung. Es hat schon von Beginn der Menschheitsgeschichte an Wanderungsbewegungen von Menschen gegeben. Auch nach Deutschland kamen die Menschen schon seit je her. Nicht nur die Römer, die Hugenotten, die "Ruhrpolen" oder die Gastarbeiter aus den Jahren nach 1950 waren entschlossen, in Deutschland ein neues Leben zu beginnen. Noch heute kommen Jahr für Jahr einige 100.000 Migranten aus Eu- Staaten, aber auch aus Drittstaaten, dazu Asylsuchende, Saisonarbeitnehmer, ausländische Studenten und sog. Spätaussiedler, um in Deutschland ein anderes besseres Leben zu führen als bisher. Es kann gefolgert werden: "Zuwanderung ist Alltagsrealität in Deutschland."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Geschichtlicher Hintergrund
7
2
13
II
33
Zuwanderungsbedingungen in den 90er Jahren
46
Integrationsgesetzgebung und Integrations
57
Ein Handlungstheoretischer
76
Wechselwirkung von Theorie und Praxis
95
Der Zusammenhang zwischen interkultureller
109
Ein Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit im
116
Kinder und Jugendlichen 134 Klientenzentrierte Gesprächsführung
135
Literatur
v
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akkulturation Akzeptanz Alfred allerdings Andrea,(Hrsg Arbeit mit Russlanddeutschen Arbeitsarmee Assimilation Aufnahmegesellschaft Aufnahmelandes Ausländer Aussiedler zwischen Tradition Aussiedler/Innen Bastians Bedeutung sozialer Netzwerke Beltz Verlag Beratung von Migranten beruflichen beschrieben besonders Bevölkerung Bissendorf Bolschewiki Bundesrepublik Deutschland Bundesvertriebenengesetz deutschen Schulen deutscher Volkszugehöriger eigenen Eimmermacher Eisfeld ersten erweiterte Auflage ethnischen F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung Familie Frauke Fremde Gebieten Geschichte der Russlanddeutschen Gesellschaft Gruppe Heimat Heinz Herkunftsland Identität Ingenhorst Integration der Russlanddeutschen Integration russlanddeutscher Spätaussiedler Integrationsprozess interkulturell denken Interkulturelle Schulsozialarbeit Interkulturelle Soziale Arbeit interkultureller Kompetenz Jahre Jugendarbeit Kasachstan Kinder und Jugendlichen Klienten klientenzentrierte Gesprächsführung konnten Kultur kulturellen Land Lanfrachi Mennoniten Methodos Verlag Migranten Migrantengruppen München muss neuen New York politischen Bildung Probleme Russen russischen Russland russlanddeutschen Kindern russlanddeutscher Aussiedler Schulsozialarbeit Siedler Siedlungsgebieten soll sollte sowie Sowjetunion Sozialarbeiter/In Soziale Arbeit Sprache Stufe Therapie und Beratung Tradition und Moderne überarbeitete und erweiterte Ulrich Verein für öffentliche viele Weinheim Weltkrieg Wogau Wolgarepublik Wolhynien Zaren zunächst Zuwanderer Zuwanderung nach Deutschland

Bibliographic information