Integration von Migranten als kommunale Aufgabe: Perspektiven für ein Integrationskonzept der Stadt Neuwied

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 144 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Thema Integration von Migranten. Eine erfolgreiche oder auch misslungene Integration wird vor allem im täglichen Miteinander der Menschen spürbar, weswegen den Kommunen eine besondere Bedeutung zukommt. Ihre Aufgabe ist es, entsprechende Rahmenbedingungen für eine gelingende Integration vor Ort zu schaffen. Hierfür formulieren immer mehr Kommunen Leitbilder und Ziele für ihre Arbeit, in Form von Integrationskonzepten. Aufgrund unterschiedlicher Problemlagen soll auch für die Stadt Neuwied ein Integrationskonzept erstellt werden. Diese Arbeit dient als Grundlage für die Erstellung des Konzeptes und setzt sich aus einem theoretischen und einem empirischen Teil zusammen. Im theoretischen Teil werden zunächst allgemeine Integrationsprobleme in kommunalen Kontexten untersucht und aufgezeigt. Anschließend wird im empirischen Teil die aktuelle Situation von Migranten in Neuwied analysiert, um darauf aufbauend konkrete Perspektiven für ein Integrationskonzept zu erörtern. Das Ziel der Arbeit ist es, ausgehend von der allgemeinen Situation von Migranten in Kommunen, häufig auftretende Integrationsprobleme aufzuzeigen, um anschließend die spezifische Situation für Neuwied darzulegen und basierend auf dieser Grundlage Handlungsperspektiven für die Stadt zu entwicklen. Dadurch sollen bestehende Benachteiligungen für Migranten abgebaut und Rahmenbedingungen für ein gelungenes Miteinander geschaffen werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Integrationsprobleme in kommunalen Kontexten 10 1 1 Chancenungleichheit im Bildungssystem 10 1 1 1 Der Elementarbereich als erste bildungs...
30
mehrreligiösen Gesellschaft
37
Situationsanalyse auf der Basis von Interviews
46
2 1 Methodik der Untersuchung 46 2 1 1 Ausgangspunkt der Untersuchung 46 2 1 2 Datenanalyse auf der Basis von Interviews 47 2 1 2 1 Auswahl ...
75
Perspektiven für ein Integrationskonzept der Stadt Neuwied
83
Literaturverzeichnis
124
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Angebote Arbeit Arbeitsmarkt aufgrund Ausbildung Ausländerbeirat außerschulischen Jugendarbeit beispielsweise Benachteiligungen Bereich bereits Bertelsmann-Stiftung beruflichen besser bestehende Besuch Bildungsbenachteiligung Bildungssystem Castrop-Rauxel Castrop-Rauxel 2007 dargestellt deutschen deutschen Bildungssystem Deutschland Dokumentenanalyse Elementarbereich Elternarbeit entstehen Erst Erstsprache Familien Förderung Frauen Gemeinden gendliche gesellschaftlichen gibt große Grund Handlungsfeld häufig Hierfür hohen Imap Integration von Migranten Integrationskonzept der Stadt interkulturelle Kompetenz interkulturelle Öffnung interreligiöse interreligiösen Dialog Interviews Islam Jahren Jugendarbeit Jugendgerichtshilfe Jugendhilfe jugendliche Migranten Jugendliche mit Migrationshintergrund Jugendsozialarbeit jungen Migranten Kapitel Kinder mit Migrationshintergrund Kinder und Jugendliche Kindertagesstätten Kommunen könnten Kontakt kulturellen Mädchen Maßnahmen Mehrheitsgesellschaft mehrsprachige Mennoniten Migranten in Neuwied Migrantenkinder Migrations Migrationsgeschichte Migrationshin möglich Moscheen muslimischen müssten Parallelgesellschaft Perspektiven Probleme Projekt Reichwein Religion Religionszugehörigkeit Rodgau russlanddeutschen russlanddeutschen Jugendlichen schen schulischen Schulsozialarbeit Schwierigkeiten Senioren mit Migrationshintergrund Situation Situationsanalyse soll sollten sowie soziale Sozialraum Sprache Sprachförderung Stadt Neuwied Stadt Offenburg 2006 Stadtteil stark stattfinden teilweise tergrund unterschiedlichen verschiedenen viele Jugendliche Viele Migranten vorschulischen Einrichtungen Weiteren Zudem Zusätzlich Zweitsprache

Bibliographic information