Interessen und Ideen in multilateralen Handelsbeziehungen: eine Analyse der Regierungsposition Brasiliens in den DDA- und FTAA-Verhandlungen

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Business & Economics - 99 pages
Die Außenwirtschaftspolitik Brasiliens wird oft als ambivalent charakterisiert, so dass eine Erklärung der Ursachen interessant und notwendig erscheint. Anhand eines akteursorientierten Ansatzes erörtert die Autorin, welchen Einfluss endogene materielle Interessen und gesellschaftliche Ideen auf die Herausbildung der Regierungsposition Brasiliens in multilateralen Handelsbeziehungen haben. Am Beispiel der Doha-Entwicklungsrunde und der Gesamt-Amerikanischen Freihandelszone werden die unabhängigen Variablen einzeln und im Verhältnis zueinander untersucht. Die Analyse liefert starke Indizien dafür, dass sowohl Interessen als auch Ideen von der Regierung aufgegriffen werden, was ihren gleichberechtigten Einfluss auf die Verhandlungsposition wahrscheinlich macht.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Politikwissenschaftliche Theorien zur Analyse nationaler
5
Analytischer Ansatz und Ableitung der Hypothesen
17
Methodik und Operationalisierung der Variablen
23
Brasiliens Rolle im internationalen Handelssystem
41
DohaEntwicklungsrunde DDA
47
Free Trade Area of the Americas FTAA
67
Abschließende Auswertung der Analyse
91
Copyright

Common terms and phrases

Abkommen Agrarhandels Akteure aktiven Beteiligung Americas Amerika-Gipfel Analyse anhand Area Armutsbekämpfung aufgrund Außenminister Amorim Außenpolitik beiden Variablen Beteiligung im internationalen betont Bezug Boekle brasilianischen Brasilien Calcagnotto Cancün Celso Amorim Comercio Confederacäo daher DDA-Verhandlungen Dienstleistungen Dienstleistungssektors Doha Entwicklung Entwicklungsländern export Exportsubventionen Fallstudien Freihandel Freihandelsabkommen Freihandelsidee Freihandelszone FTAA FTAA-Verhandlungen Genf gesellschaftliche Ideen government Gratius Handel Handelsliberalisierung Handlungsempfehlung handlungsleitende Variable hinaus hohe Kommunalität Hongkong Hypothese Ideen der Armutsbekämpfung/Entwicklung Industrie Industrieländern inhaltlichen Inhaltsideen Interessen und Ideen Interessengruppen Interessenvermittlung interests internationalen Kooperation internationalen Solidarität internationalen System Kapitel Keohane Lamounier Land Landwirtschaft Liberalisierung Lobbyaktivitäten Lula Märkte Marktzugang Mercosur Ministerkonferenz multilateralen nationalen und internationalen nationaler Präferenzen Originalzitat politischen Position Präsident Lula Protektionismus protektionistischen Prozessideen Regierung Cardoso Regierung Lula Regierungsposition relevanten rungsposition Schirm Schmalz Schwellenländer Seixas Correa Sektoren somit sowie sozialen spezifisch betroffen Staaten Stellungnahmen subsidies Subventionen Summit Untersuchung Verhandlungen Verhandlungsprozess Website Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft World Trade Organization WTO-Ministerkonferenz zeigt Zugriff

About the author (2010)

Die Autorin: Ina Peters, Dipl. Betriebswirtin (B.A.) und M.A. in European Culture and Economy, studierte in Stuttgart, Kopenhagen und Bochum. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich Internationale Wirtschaftsbeziehungen und Internationale Politische Ökonomie. Sie arbeitet bei der UN Konferenz für Handel und Entwicklung in Genf.

Bibliographic information