Interethnische Konfliktpotenziale in deutschen Städten

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 15, 2007 - Science - 33 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Institut für Geographie), Veranstaltung: Hauptseminar: Soziale Segregation in der Stadt, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Interethnische Konflikte sind Phänomene, die jeder Einzelne aus den Nachrichten und aus Zeitungen kennt. Meistens ist von ihnen im Ausland die Rede - man denke dabei an die USA, Ex-Jugoslawien oder an die Probleme der Türken und Kurden in der Türkei. Ethnische und damit meist interethnische Konflikte trifft man jedoch auch in Deutschland an. Publik ist ein derartiges Konfliktpotenzial in deutschen Städten z.B. in den neunziger Jahren geworden, als Berichte zahlreicher fremdenfeindlicher Übergriffe auf Asylanten und Ausländer international die Zeitungen füllten. Hierbei fördern Vorurteile und stereotype Bilder seitens der Mehrheitsbevölkerung ein konstant anwachsendes Konfliktpotenzial. In dieser Arbeit sollen nun Grundbegriffe zum Thema interethnische Konfliktpotenziale erläutert und zukünftige Entwicklungsprozesse angedacht werden. Anhand einiger Beispiele sollen zudem Konfliktpotenziale dargestellt und interpretiert werden. Diese werden unter Zuhilfenahme aktueller Untersuchungen und Statistiken veranschaulicht. Ziel ist es schließlich, das Phänomen dieser Konfliktentstehung zu erfassen und qualifizierbar zu machen. Wir nähern uns dem Thema zunächst mit einer Formulierung von GIDDENS 1997, S. 324, die uns auf die Problemstellung hinführen soll: „Unter welchen Bedingungen können die Angehörigen verschiedener ethnischer Gruppen oder kultureller Gemeinschaften miteinander auskommen? Und unter welchen Umständen arten die Beziehungen zwischen ihnen wahrscheinlich in Gewalt aus?“
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

5.3 Untersuchung abweichenden Verhaltens Afghanistan Aggression gegenüber Arbeitsplätze Asylanten Asylbewerber aufgrund Auslän Ausländeranteil Ausländerfeindlichkeit Ausländische Bevölkerung Ausmaß der Vorurteile Bedeutung ethnischer Identitäten benachteiligten Wohngebieten Bevölkerung nach Geburtsland Bewertung deutschen Bewohnern devianten Verhaltensformen deviantes Verhalten Diskriminierung Echte Konflikte einfachen Arbeitern Erwerbstätigkeit der Ausländer ethnic Ethnie Ethnische Gruppen ethnische Vielfalt Ethnische Zusammensetzung ethnischer Minoritäten Ethnizität und Ethnische Fremdenfeindlichkeit Fremdzuschreibung kollektiver ethnischer FRIEDRICHS & BLASIUS FRIEDRICHS 1998 GANTER Gastarbeiter Gebiet Gruppen sind Wir-Gruppen Handlungsorientierungen HÄUßERMANN 1998 HEITMEYER Hierbei hohen Anteil Identitäten für individuelle Identitätskonflikte individuelle und kollektive Integration interethnische Konflikte Iran Kalk kollektiven Identität kollektiver ethnischer Identitäten Konfliktpotenzial Konnotation kulturelle Konflikte Leben in benachteiligten Marokko Merkmale Motive und Gegenstände neunziger Jahren Prozess der Abgrenzung räumlichen Konzentration Ruhrgebiet Sowjetunion soziale Güter sozialen sozialen Normen Stadt Köln stets einen Prozess Türkei Türken türkischen Bewohnern Ukraine Umfrage zu Vorurteilen und/oder Fremdzuschreibung kollektiver Untersuchungen zum Ausmaß viel stärker Westdeutschland Wohngebiet nicht gefällt Wohnheim Wohnung Zudem

Bibliographic information