Interkommunale Kooperation

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 20, 2007 - Science - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Geographisches Institut), Veranstaltung: Stadt- und Regionalentwicklung - Strategien im demographischen Wandel“, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Interkommunale Kooperationen gewinnen zunehmend an Beachtung, sei es nun zur Stärkung von strukturschwachen Regionen oder gar wie in der laufenden Diskussion, „nur“ um Verwaltungskosten zu reduzieren und Synergien zu nutzen - aktuelles Stichwort „Föderalismusreform“. Die Komplexität der in unserer Gesellschaft auftretenden Probleme ökonomischer, sozialer und gesellschaftlicher Art wird nur gelöst werden können, wenn die öffentliche Hand effektiv einen Rahmen für das gemeinschaftliche Leben stellen kann. Dieses wird immer mehr die Kooperationen von Gemeinden und Städten erfordern, damit auf diese sich aufzeigenden Probleme adäquat reagiert werden kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
21 Interkommunale Kooperation in den 1960er und 1970er Jahren
1
22 Interkommunale Kooperation in den 1980er und 1990er Jahren
2
Grundlegende Elemente Interkommunaler Kooperation
3
Organisationsformen Interkommunaler Kooperation
7
41 Informelle Kooperationsansätze
8
42 Formelle Ansätze
10
Interkommunale Kooperation unter der Beachtung des demographischen Wandels
12
Fazit
13
Literatur
15
Tabellen
16
A2 Tabelle 2
17
A3 Tabelle 3
18
A4 Tabelle 4
19
A5 Tabelle 5
20

Common terms and phrases

2.1 Interkommunale 2.2 Interkommunale Kooperation 4.2 Formelle Ansätze 4.2.1 Funktionale 4.2.2 Territoriale A.1 Tabelle A.3 Tabelle Akteure Appendix Aufgaben Aufgabenerfüllung aufgrund Baden-Württemberg Beachtung des demographischen Bereich beteiligten Akteure Bochert Bundes Bundesrepublik Deutschland Bundestag 2001 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel demographischen Wandels Deregulierung Dominanz Eingemeindungen Elemente Interkommunaler Kooperation Entscheidungen Entwicklung Interkommunaler Kooperation Fehlende Flächennutzungsplan Freiverband Funktionale oder aufgabenorientierte Funktionalreform Gawron Gebietsreform Gemeinden gemeinsame großraumorientierte Ansätze Grundgesetz Grundlegende Elemente Interkommunaler Heinz Historische Entwicklung Interkommunaler Informelle Kooperationen Infrastruktureinrichtungen Interkommunale Kooperation forciert Jahren Kernstadt Klemme konkrete Kooperationsformen Landesplanung Lundtorp Machtverlust Matuschewski Moderation muss Nachbarschaftsverbände Nachteil Netzwerke und Foren Nordrhein-Westfalen ökonomischen Organe die Verbandsversammlung Organisationsformen Interkommunaler Kooperation Pflichtverband Planung Politik potentiellen Privatrecht Probleme Prozesse Rahmenbedingungen Raumplanung rechtlicher Rechtsformen Region Regionaler Entwicklungs Regionalplanung Regionalverbände Schleswig-Holstein separieren Somit Soziales Spannowski Stadt Stadt-Umland Stadtregion steigenden Strategien Suburbanisierung teilweise Territoriale Ansätze Theodor Gabler Umland Umlandgemeinden Umsetzung Umweltschutz unserer Gesellschaft unterschiedlichsten Verdichtungsraum Verlag Dr Verwaltung Verwaltungsstrukturen Vorteile Wettbewerb Wirtschaft Zusammenarbeit

Bibliographic information