Interkulturelle Faktoren deutsch-polnischer Joint Ventures

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 16, 2008 - Business & Economics - 49 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Universität Hamburg (Universität Hamburg, Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften), 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Anpassung an den fortschreitenden Globalisierungsprozess beinhaltet für jeden Kulturkreis die Notwendigkeit, seine gemeinsamen Identitäten möglichst zu bewahren, um in diesem dynamischen Prozess funktionstüchtig und konkurrenzfähig zu bleiben. Die sich ausbreitende „Globalkultur“ wird nicht überall akzeptiert, sondern jeweils auf der Basis einer eigenen kulturellen Identität verarbeitet . Ein mächtiges Netzwerk zunehmender Warenströme macht aus der Welt eine globale Wirtschaft. Der stetige Fall der Transportkosten und die Informationstechnologie sind die Beschleuniger der aktuelen Globalisierungswelle. Für die hieraus resultierenden internationalen Kooperationen, Joint Ventures und länderübergreifenden strategischen Verbindungen gewinnen die interkulturellen Faktoren und das interkulturelle Marketing zunehmend an Bedeutung. Ein Eintritt in neue Ländermärkte bedeutet immer, dass man sich mit differenzierten Gesetzgebungen, anderen Konsumentenbedürfnissen, nicht vergleichbaren Wettbewerbssituationen und kulturellen Unterschieden auseinandersetzen muss. Eine einheitliche, standardisierte, traditionell geprägte Marketing-Ausrichtung im internationalen Rahmen ignoriert dabei oft die interkulturellen Differenzierungen der jeweiligen nationalen Geschäftspartner und deren Märkte. Ein erfolgreiches Marketing- Konzept erreicht man aber nur durch Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, so weit wie möglich standardisiert und so weit wie nötig lokalisiert zu sein. Die Globalisierung und die damit zusammenhängenden wirtschaftlichen Aktivitäten verursachen Reibungspunkte mit fremden Wirtschaftsräumen und Kulturen. Bei der Analyse und Überwindung dieser Probleme nehmen verschiedene Kulturen, die auf eigenen Werten begründet sind, eine wichtige Rolle ein. Interkulturelle Fragestellungen werden jedoch oft erst dann berücksichtigt, wenn in der Unternehmenspraxis bereits enorme Probleme auftreten. Durch die Fähigkeit von Management und Mitarbeitern, Beziehungen zu anderen Kulturen aufzubauen sowie interkulturelle Synergieeffekte bewusst einzusetzen und zu nutzen, wird es möglich sein, vor dem Hintergrund der fortschreitenden Globalisierung Wettbewerbsvorteile zu erzielen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
2
III
12
IV
17
V
28
VI
30
VII
39
VIII
41
IX
43

Other editions - View all

Common terms and phrases

Angst Antwort Arbeiter Arbeitsplatz ausländische Bedeutung Bereichen besonders Beziehungen Bezug daher deutsch-polnische Joint Ventures deutsche Firmen Dimension Diplomarbeit Direktheit der Kommunikation einheimische Management Einstellung Emrich Ergebnisse Europäischen Gemeinschaft explizit feminine Firma folgenden Fragen von Hall Fragen zur Ermittlung fremdkulturellen Geert Hofstede gegenüber gemäß Hall Gemeinsamkeiten Gewerkschaften gibt globales Handeln Globalisierung Hamburg Hamburger Hafen Herr Hoop heute HHLA hohe Indexwerte Individualismus individualistischen insbesondere interkulturelle Marketing Interkulturelles Marketing-Management internationalen Kontext Intranet Kapitel Kollektivismus kollektivistischen Gesellschaften Kommunismus Kritische Analyse Kulturdimensionen gemäß Kulturelle Identität Kulturen Kulturkreis Kulturtheorie Länder langsame Botschaften Logistik Logistikdienstleister Logistikunternehmen Lokales Denken Machtdistanz Marketing-Ausrichtung Märkten maskulinen Maskulinität Menschen Modell monochronistischen muss nationalen Osteuropa Poland-The Post-Communist Experience Polen politischen polnische Gesellschaft eher Polnische Manager polychronistische POLZUG Intermodal Punkte Punktskala von 1-5 Rolle Rollen der Geschlechter schen Skriptum somit sozialer sozialistischen stark Strategie Studie Tendenz Unsicherheitsvermeidung Unternehmen Unterschiede Veränderungen Verantwortung Vermeidung von Unsicherheit Vertrauensaufbau Vorgesetzten Werte westlichen wichtig wirtschaftlichen Zukunft

Bibliographic information