Internetbasiertes Projektmanagement im Bauwesen

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 11, 2003 - Architecture - 133 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,7, Universität Stuttgart (Institut für Grundlagen der Planung), Sprache: Deutsch, Abstract: Die im ersten Kapitel dargestellten Hintergründe führten dazu, dass sich auch die Baubranche mit dem Medium Internet und seinen Chancen und Risiken befassen musste. Im Rahmen dieser Arbeit soll speziell der Bereich Projektmanagement in Verbindung mit dem Internet kritisch untersucht werden. Innerhalb der letzten fünf Jahre ist die Anzahl der Bauportale und der internetgestützten Managementsoftware stetig gestiegen. Nationale und internationale Anbieter versuchten sich auf dem deutschen Markt zu etablieren und langfristig Kunden zu gewinnen. Doch die hohen Erwartungen, welche die Branche mit diesen neuen Entwicklungen verbunden hat, konnten nicht immer erfolgreich umgesetzt werden (vgl. Angermeier 2001b,1). Häufig wird eine effektive Anwendung der Systeme unter Ausnutzung sämtlicher Vorteile durch Probleme und Verhaltensweisen der Projektbeteiligten verhindert. Ziel dieser Arbeit ist es, darzustellen, inwieweit das Management von Bauprojekten durch die Anwendung eines internetbasierten Projektmanagementsystems verbessert werden kann. Zudem soll aufgezeigt werden, wie Projektsteuerungsunternehmen bei der Auswahl und Einführung von Projektplattformen vorgehen sollten und welche Entwicklungen bei den Systemen noch zu erwarten und nötig sind. Nachdem in der Einleitung Entwicklungstendenzen in der Baubranche und Gründe für den Einsatz des Internets im Projektmanagement genannt wurden, werden im zweiten Kapitel grundlegende Begriffe des traditionellen und internetgestützten Projektmanagements erklärt. Diese Definitionen bilden den notwendigen Hintergrund für das Verständnis dieser Arbeit. Anschließend folgt in Kapitel 3 eine Einführung in das internetbasierte Projektmanagement. Nach einer Begriffsübersicht, werden die Grundlagen der Systeme erklärt. Im Besonderen werden die unterschiedlichen Arten der Datenhaltung und das in der Branche typische Mietmodell für Projektmanagementsysteme dargestellt. Es folgt eine Beschreibung der Grundfunktionen von internetgestützten Managementsystemen, dazu gehören ein Kommunikations- und Informationsmodul, das Dokumenten- und Planmanagement, Betrachtungsprogramme und die Prozessunterstützung. Im Anschluss wird in Kapitel 4 die Entwicklung des internetgestützten Projektmanagements in Deutschland erläutert. Dabei wird insbesondere auf die Veränderungen der Faktoren Finanzen, Kunden, Interne Prozesse und Innovation durch die Anbieter in den letzten drei Jahren eingegangen. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltlicher Aufbau der Arbeit 4 Abb 2 Magisches Dreieck 6 Abb 3 Erweitertes magisches Fünfeck 7 Abb 4 Definition Projektmanagement 8 Abb 5 A...
10
Einleitung 1 1 1 Entwicklungen im Projektmanagement 1 1 2 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit 2 2 Grundlagen und Begriffe 6 2 1 Grundlagen des...
12
Umfrage unter Internetnutzern
13
IntranetExtranet
14
Zentrale Datenhaltung
18
Kommunikationsfluss ohne bzw mit Webplattform
21
Planlauf Ausführungsplanung
24
Hochladen eines Plans
25
DateinamenSchlüssel BGS NETPlan
41
Dokumentenverwaltung
45
Oberfläche PlanNetBase
47
Startseite Projekt
49
ProjektStartseite bei ProjectsOnline
52
Schaltflächen projectSphere
54
DatenpoolBereich von projectSphere
55
Oberfläche von think project
57

Ablage des Plans
26
Vergleich von Plänen im Viewer
27
Viewerfunktion
28
Marktübersicht und Produktanalyse deutscher Anbieter 30 4 1 Marktentwicklung von 2000 bis 2002
30
Anbieter internetbasierter Projekträume Anfang 2000
31
Anbieter internetbasierter Projekträume Ende 2000 bis Mitte 2001
32
Entwicklungshypothese für 20022003
33
Anbieter von internetbasiertem Projektmanagement 35 Abb 23 Aufstellung der Projektanzahl Bausummen und Nutzeranzahl
36
Global und Modulmenü Baulogis PKMS
37
Oberfläche BGS NETPlan
40
Auswahl eines IbPMSystems 60 5 1 Allgemeine Vorgehensweise
60
Erfüllung der K O Kriterien
66
Anforderungskatalog
68
Abfolge der Mausklicks bei think project
81
Abfolge der Mausklicks bei BGS NETPlan
82
Implementierung eines IbPMSystems 86 6 1 Vorgehensweise bei der Implementierung
86
Nutzen von internetbasierten Projektmanagementsystemen
92
Zeitverzögerungen bei Maßnahmen der Projektsteuerung
96
Fazit und Ausblick 99 9 Quellenverzeichnis
viii
Anhang
xvii

Common terms and phrases

Ablage Administrator AEC/communications aktuellen Anbieter angeboten Angermeier Application Service Providing arbeiten Arbeitsabläufe Architekt Ausführungsplan Ausschreibung Auswahl Autodesk automatisch Bachmaier 2002a Bartsch-Beuerlein Baubranche Baulogis Bauportal Bauprojekten Beispiel Benachrichtigung Bereich Beteiligten Bewehrungspläne beziehungsweise BGS Ingenieure BGS NETPlan circa Conetics conject Daten Datensicherung Deshalb Doku Dokumente Dokumentenmanagement Download E-Mail eingesetzt Einsatz eines IbPM-Systems einzelnen Ernst & Young Extranet Facility Manager Firewalls Firmenporträt folgenden Funktionalitäten Funktionen genutzt IbPM IbPM-System IbPM-Systems Implementierung Informationen Innovation integriert Internet internetbasierten Projektmanagement internetgestützten Intranet Kommunikation kopsis Kosten Kunden Liskien Management Markt Mitarbeiter Modul möglich muss Nachrichten neuen Nutzer Nutzung Passwort Plan Planlauf Planmanagement PlanNet Plattform Produkt Prof Programme Projectplace projectplace.de ProjectsOnline projectSphere Projekt Magazin Projektbeteiligten Projektdaten Projektleitung Projektmanagement Projektmanagementsoftware Projektmanagementsysteme Projektplattform Projektraum projektspezifisch Projektsteuerung Provider Schalplan Schnittstellen Server Service Software sollte Speicherplatz Standard Suchfunktion System Systeme Termine Terminkalender think project Unified Messaging Services Unternehmen unterschiedlichen Versand Versionen Viewer Vorteile Weiss & Partner weitere WeltWeitBau wichtig Workflow Zugriff Zugriffsrechte

Bibliographic information