Ironie und Religion in Gioavani Boccaccios "Novella di Ser Ciappelletto": Das Dekameron

Front Cover
Books on Demand, 2010 - 28 pages
0 Reviews
Das Thema der Religion und die Boccaccios Kritik gegen ber der Kirche wurde zweifellos mehrmals durch Wissenschaftlern aufgegriffen und unter verschiedenen Aspekten analysiert. Dieses Thema ist neben der Liebe das leitende in der Novellensammlung, deshalb ist es besonders interessant zu erforschen wie sie dargestellt und wieso sie so bermittelt wird. Warum stehen diese Bereiche in Vordergrund, k nnte man folgenderweise erkl ren: in den Jahren als das Dekameron geschrieben wurde war die Kirche das leitende Staatsorgan. Die Kirche hatte das Entscheidungswort, d rfte urteilen, verbieten und das richtige bestimmen. Wiederum war der Glaube an Gott, das was den Menschen in Zeiten der Armut und Krankheiten Hoffnung gab. Der Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit liegt in der Untersuchung der ersten Novelle des ersten Tages basierend auf die Ironische Darstellung der Religion bzw. der Kirche. Die Analyse wird verschiedene Aspekte des christlichen Glaubens aufgreifen wie die Beichte, die Zehn Gebote und die sieben Tods nden, deren Merkmale Boccaccio in seiner Novelle ber Ser Ciappelletto aufgef hrt hat. Der Fokus Liegt somit auf die Interpretation der Novelle nur auf der Basis der oben genannten Aspekte. Doch als erstes wird die Struktur und kurze Geschichte des Dekamerons erl utert. In den folgenden Kapiteln wird die Erz hlung anhand der o.g. Merkmale analysiert.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information