Islamische Kindergärten in Deutschland - Ein neuer Weg zur Integration ?

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 30, 2003 - Education - 192 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Erziehungswissenschaft), 131 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Wir haben uns im Rahmen der vorliegenden Arbeit die Aufgabe gestellt, die uns für die Diskussion über islamische Kindergärten in Deutschland wesentlich erscheinenden und für die vorliegende Arbeit relevanten Kenntnisse zusammenzutragen, sie im Hinblick auf eine Verwendung als Diskussions- und Argumentationsbasis zu analysieren und darauf folgend auf die Frage nach einer möglichen integrativen Funktion islamischer Kindergärten anzuwenden. Nach einer anfänglichen Unsicherheit, welche Herangehensweise an die Thematik gewählt werden sollte, kamen wir zu der Ansicht, dass die vorliegende Arbeit nicht über Menschen und deren Ziele geschrieben werden soll, ohne diese mit einzubeziehen. Wir setzten uns infolgedessen mit VertreterInnen des antragstellenden islamischen Vereins in Tübingen sowie eines in Karlsruhe existierenden islamischen Kindergartens in Verbindung, um uns ein umfassenderes, persönlich vermitteltes Bild über deren Begründungen für die Einrichtung eines islamischen Kindergartens ebenso wie über die Umsetzungsmöglichkeiten machen zu können. Des Weiteren nahmen wir an unterschiedlichen Fraktionssitzungen in Tübingen teil, deren Thema die Antragstellung des Islamischen Vereins Tübingen e.V. war. Diskussionen mit muslimischen und nicht-muslimischen Bekannten sowie pädagogischen Fachkräften lieferten uns Eindrücke über die unterschiedlichen Meinungen zu islamischen Kindergärten in Deutschland. In Auseinandersetzung mit diesen Informationen entwickelten wir unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus zahlreichen wissenschaftlich geführten Diskursen das Konzept der vorliegenden Arbeit. Darin wird zunächst auf grundlegende Begriffsdefinitionen eingegangen, durch die eine theoretisch fundierte Diskussion erst möglich gemacht werden kann (vgl. Kapitel 2). Kapitel 3 thematisiert aufgrund der häufig nicht-deutschen Herkunft muslimischer MitbürgerInnen die Besonderheiten Deutschlands als Einwanderungsland sowie der sozialen und gesellschaftlichen Situation von MigrantInnen. In Kapitel 4 erfolgt eine Darstellung des Islam, nicht nur unter einem religiösen Aspekt, sondern auch im Hinblick auf gesellschaftliche Dimensionen und seine historische Entwicklung. Welche besonderen Auswirkungen die wachsende Präsenz des Islam in Deutschland sowohl für muslimische als auch nicht-muslimische MitbürgerInnen und die deutsche Gesellschaft hat, wird darauf folgend behandelt (vgl. Kapitel 5). [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
1
INTEGRATIONSKONZEPTE UND MODELLE 22 3 1 Deutschland als Einwanderungsland Geschichtlicher Rückblick
23
ISLAM ERGEBUNG IN GOTTES WILLEN 58 4 1 Mohammed Ich bin nur ein Mensch wie ihr
59
ISLAMISCHE KINDERGÄRTEN IN DEUTSCHLAND
136

Common terms and phrases

Anerkennung Ansicht der Autorinnen Assimilation aufgrund Aufnahmegesellschaft AusländerInnen ausländische Kinder Autorinnen der vorliegenden BASSAM TIBI Betreuung Bevölkerung dargestellt deutlich deutschen Sprache Deutschland lebenden Dhimmi Dialog Diskussion eingegangen Einrichtung Einwanderungsland ELGER HG Eltern Elterninitiative erst ErzieherInnen Erziehung Familie Folgenden Förderung Frauen freien Jugendhilfe Gastarbeiter gemeinsam Geschlechter Gesellschaft gibt Gott Gruppe Halima Halima-Kindergarten HALM identifikatorische Integration Integrationsbegriff Integrationsverständnis integrative Funktion Interkulturelle Pädagogik Interview Islam in Deutschland islamischen Gemeinschaft islamischen Kindergartens islamischen Organisationen Islamischen Vereins Tübingen Islamismus Islamrat Jahre jeweiligen Jugendhilfe Kapitel Karlsruhe Kinderbetreuungseinrichtungen KJHG Konzept Kopftuch Koran Kultur Kulturelle Identität Leitkultur LEMMEN Mädchen Männer Meinung Mekka Milli Görüs Möglichkeit Mohammed Moscheen multikulturellen MuslimInnen muslimische Kinder muslimischen muslimischer MitbürgerInnen muss nicht-muslimische pädagogischen Arbeit Personen politischen Propheten Prozess Recht religiösen Schari’a SGB VIII soll sollte sowie sozialen SPULER-STEGEMANN 1998 Stelle Sunna Sunnismus Sure Taqiyya TIBI Träger der freien Trägerschaft türkische Unterschiede Verein Tübingen e.V. verschiedene VertreterInnen Voraussetzungen vorliegenden Arbeit Weiteren Ziel Zuwanderungskommission

Bibliographic information