Italo Svevos "Una Vita" - Alfonso Nittis Beziehungen zu seiner Mutter und anderen Frauen

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,0, Universitat Augsburg (Romanistik), Veranstaltung: Italienische Literatur um 1900, Sprache: Deutsch, Abstract: Svevos Roman Una Vita" spielt in der, fur die damalige Zeit typischen Welt der Angestellten. Der Hauptprotagonist, Alfonso Nitti, ist ein Landarztsohn. Er ist vom Land in die Stadt gezogen und arbeitet als Bankangestellter. Er hat grosse Probleme mit mechanischer Arbeit und der Kontrolle derselben durch seine Vorgesetzten. Nitti fluchtet sich in realitatsferne Traume, in denen er die Kontrolle uber andere hat und sich keiner mehr, wie er meint, dass es sei, uber ihn lustig macht. So schuf sich sein Hirn eigene Welten. In diesen Traumen war er der Herr, um den sich alles drehte. Er war ungebunden, reich und glucklich." Andere Moglichkeiten dem langweiligen Arbeitsalltag zu entfliehen findet er im privaten Studium von Literatur und Philosophie. Er beginnt ein pomposes Werk zu verfassen, Die Idee der Moral in der modernen Welt" mit welchem er allerdings nicht uber das erste Kapitel hinauskommt. Sein dennoch nicht geringes literarisches Wissen ebnet ihm den Weg zum Aufstieg uber Annetta Maller, die Tochter seines Chefs. Diese mochte ihn als Koautor fur einen, von ihr geschriebenen, Erfolgsroman gewinnen. Allerdings divergieren die Vorstellungen der beiden extrem, so dass Nitti bald seine Idee eines handlungsarmen, aber kunstlerisch sehr hochwertigen Antiromans aufgibt und sich dem Stil Annettas anpasst. Nittis Anpassungsfahigkeit wird von Annetta mit einem heimlichen Sexualakt belohnt." Allerdings verwehrt ihm seine Selbstfindungsschwache," die dazu fuhrt, dass er sich primar mit sich selbst beschaftigt, das Verstandnis der Reaktionen seiner heimlichen Geliebten aus einer ihm fremden sozialen Schicht. Annetta schreibt ihm einen Brief, in dem sie ihm mitteilt, dass sie ihrem Vater alles gestehen werde und ihn auffordert, zu se"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
1
Section 2
2
Section 3
4
Section 4
17
Section 5
19
Section 6
20
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information