Just in Time (JIT) und Just in Sequence (JIS). Konsequenzen auf die Fertigungs- und Lieferprozesse

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 10, 2004 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,3, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik Prof. Thome), Veranstaltung: Logistische Aufgaben und Prozesse, Sprache: Deutsch, Abstract: Just in Time / Just in Sequence Wandel von Verkäufer- zu Käufermärkten, sinkende Stückzahlen, höhere Variantenvielfalt, Losgröße Eins, kürzere Produktlebenszyklen, kürzere Entwicklungszeiten, ganzheitliches Denken. Diese Liste an Schlagworten aus dem Logistik-Umfeld lässt sich beliebig verlängern, steht sie doch für den zunehmenden Druck, dem Unternehmen im Wettbewerb ausgesetzt sind. Just in Time (JIT) und in jüngerer Zeit auch Just in Sequence (JIS) stellen einen Ansatz dar, auf die Anforderungen des Marktes zu reagieren, ohne auf der Kostenseite die Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Die vorliegende Arbeit stellt die Konsequenzen dar, welche die Umsetzung von JIT/JIS-Verfahren auf die verschiedenen Prozesstypen im Unternehmenskontext hat. Unter Lieferprozessen werden dabei Beschaffungs- und Distributionsprozesse verstanden. Es wird in der Regel von einem Produktionsunternehmen ausgegangen, welches Teile beschafft, ein Produkt fertigt und dieses im Anschluss an die Kunden liefert. Im Folgenden wird kurz der inhaltliche Aufbau dargestellt. Die sich anschließenden Abschnitte des Kapitel 1 geben einen Überblick über die Geschichte, eine Begriffsbestimmung und eine Aufgliederung der Ober- und Nebenziele von JIT/JIS. In Kapitel 2 werden die Auswirkungen auf die Gestaltung der Beschaffungsprozesse dargestellt, welchem sich in Kapitel 3 die Fertigungsprozesse anschließen. Kapitel 4 spricht die Distributionsprozesse an. Qualitäts- und Personalmanagement spielen eine Sonderrolle, da sie auf alle genannten Prozesse wirken. Sie sind Gegenstand von Kapitel 5 und 6. Kapitel 7 behandelt mögliche Probleme im JIT/JIS-Kontext und Kapitel 8 skizziert potentielle Wirkungen von JIT/JIS-Realisationen. Teilweise sind in den Abschnitten Beispiele genannt, welche die Praxisrelevanz verdeutlichen sollen. Häufig bestehen jedoch zwischen beschriebener Idealvorstellung und realer Umsetzung Unterschiede.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abnehmer Erste Operation Abruf Anlehnung an WILD92 Automobilindustrie Baugruppe Belastungsorientierte Auftragsfreigabe Beschaffungsprozesse Distributionsprozesse Erhöhung des Lieferservicegrades externen Fertigungsprozesse Fertigungssegmentierung Fertigungssteuerung Fertigungstiefe Fließbandfertigung Frankfurter Allgemeine Zeitung hohe Vorhersagegenauigkeit stetiger hoher Verbrauchswert mittlerer Informations Informationsabfrage Informationsbereitschaft Instandhaltung JIT/JIS JIT/JIS-Beschaffung JIT/JIS-Fertigung JIT/JIS-orientiertes Qualitätsmanagement JIT/JIS-Philosophie JIT/JIS-Verträge Just-In-Time Kaizen Kapazitäten Kleinere Losgrößen Konsequenzen Konsignations kontrolle Qualitäts Kostenkomponente kurzen Durchlaufzeiten Lagerung Lagerung Lagerung Lieferant und Abnehmer Lieferantenpark Lieferkette Lieferqualität Liefertreue Lieferung Liquiditäts Logistikdienstleister logistischen Kette Losgrößen Maschine Maßnahmen Materialfluss Mengen mittlere Vorhersagegenauigkeit halbstetiger mittlerer Verbrauchswert niedriger Opel-Werk Operation beim Abnehmer Operation beim Zulieferer Optimized Production Technology Personalmanagement Produkte Produktion Produktionssynchrone Beschaffung Prozesse Qualitätskontrolle Qualitätskosten Realisierung Recaro Reduktion der Logistikkosten Rüstzeiten Rüstzeitreduzierung Sequence sequenzgenaue Sequenzierung Sourcing sowie stetiger Verbrauch hohe Steuerungskosten stochastischer Verbrauch Supermarktprinzip Teile Toyota Production System Transport Transport Umsetzung Verbrauchswert mittlerer Verbrauchswert Verbrauchswert niedriger Verbrauchswert Verpackung Verpackung Vertragslager Vorhersagegenauigkeit halbstetiger Verbrauch Vorhersagegenauigkeit stetiger Verbrauch Vorteile Wildemann XYZ-Analyse Ziel Zulieferer Letzte Operation

Bibliographic information