Jahresbericht über die Fortschritte der Pharmakognosie, Pharmacie und Toxikologie, Volume 10

Front Cover
Vandenhoeck und Ruprecht., 1876 - Pharmaceutical chemistry
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 6 - Muspratt's Theoretische, praktische und analytische Chemie in Anwendung auf Künste und Gewerbe. Encyklopädisches Handbuch der Technischen Chemie von F.
Page 213 - Kohlensäure absorbirt enthält, bleibt, wie schon erwähnt, auf Zusatz der Rosolsäure farblos, und erträgt, bis es geröthet wird, einen um so grösseren Zusatz einer verdünnten Lösung eines Alkalis, z. B.
Page 13 - JL ; 60 A 272. N alenz, Carl. Beitrag z. Kenntn. der Wirk, des Ergotins. Diss. Greifswald 1874. 273. Niebergall. Ueber die Wirkung des Kochsalzes auf den thier. Organism. Diss. Berlin 1874. 274. Nussbaum, H. Beitr. z. Kenntn. der Anat. und Phys. der Herznerven und zur phys. Wirkung des Curare. Diss. Dorpat 1875. 275. Oré, études cliniques sur l'anesthésie chirurgicale par la méthode des injections de chloral dans les veines. Paris , JB Baillière et fils. 151 p. 8. 276. Otto. Anleitung zur Ausmittel,...
Page 292 - ... Schwefelsäure längere Zeit im Vacuum getrocknet, dann gewogen, in Wasser gelöst, die Lösung ein paar Stunden auf dem Wasserbade stehen gelassen, nach dem Erkalten gewogen, dann das spec. Gew. mit einem Geissler'schen Pyknometer bestimmt und mit einem grossen Wild'schen Polaristrobometer die Drehung für Natriumlicht bestimmt. Die Bestimmung der Drehung wurde nach l, nach 2 und 3 Tagen wiederholt, gab aber stets die zuerst erhaltenen Resultate. Aus diesen Beobachtungen resumirt Verf.: 1) Die...
Page 472 - ... der Integrität der Vagi, die andere mit der Lähmung derselben einhergeht. 4) Diese Verschiedenheit in der Wirkung ist eine ganz individuelle und nicht dem Gifte zukommende. 5) Die oft beobachtete Pulsarythmie erklärt sich durch die ungleichzeitigen und ungleich starken Angriffe des Aconitins auf das eine oder das andere Herzcentrum, vielleicht bedingt durch die ungleiche Vertheilung desselben im Blute.
Page 1 - British pharmacopoeia, for the uae of dispensers and students. London, Philip. 42 p. 16. 2 sh. 7. Bekanntmachung betr. die Prüfung der Apotheker im deutschen Reiche, v. 5. März 1875. München, Kaiser. 8 S. gr. 8. 30 ^. 8. Bibliografia medica italiana e straniera: catalogo mensile dei libri, periodici ecc. di medicina usciti in Italia, Francia, Inghilterra, Germania e America, pubblicato per cura di Detken et Rocholl librai in Napoli. Gennaio 1875. 9. Bratassewic. Unser neues Maas und Gewicht für...
Page 222 - Cl. keine 81,02% 75,70 76,10 75,40 75,70 75,23 9,37 % 10,55 9,90 11,70 12,60 11,80 theiligen, deren Wirkung studirt werden soll; sogenannte indifferente Stoffe, Lösungsmittel und dergleichen sind auszuschliessen. 3. Die Reaction muss nach einem einzigen Schema vor sich gehen; Nebenwirkungen sind zu vermeiden. 4. Die...
Page 211 - Schwefelsäure (Repert. d. Pharm. B. 24 H. 6 p. 356 aus d. Jahresb. d. physik. Vereins zu Frankfurt a. M.). Die dabei auftretende stark in die Augen springende Farbenreaction lässt annähernd selbst einen Schluss auf die Menge der genannten »Substanzen ziehen. Bringt man in ein kleines Porcellanschälchen ungefähr 2 CG. schwefelsaures Diphenylamin und fügt zu diesem mittelst eines Glasstäbchens einen einzigen Tropfen des zu prüfenden Wassers, so entsteht bei Gegenwart einer salpetrigsauren...
Page 214 - Schivefdsäurcreinigung von Arsen empfiehlt Thor n (Polyt. Journ. B. 217 p. 495) eine andere, bei welcher das unterschweflichsaure Natrium benutzt werden soll. Kammersäure von 50° B. wird in einem Bleireservoir auf 70° — 80° erwärmt, die dem Arsengehalte entsprechende Menge von Hyposulfit als Lösung oder Pulver zugesetzt und umgerührt. Das Schwefelarsen scheidet sich in gelben Flocken ab , welche auf der Säure schwimmen und nach Ablassen der Säure auf dem Boden des Reservoirs liegen bleiben....
Page 460 - Harn nur 63 % ; der fehlende Rest ist, da er mit dem Koth nicht ausgeschieden wurde, im Organismus zerstört worden. Im Hundeharn findet sich die Salicylsäure theils frei, theils an Alkalimetall (Kalium) gebunden (und so in Aether löslich), theils aber auch in einer in Aether unlöslichen Verbindung. 10. Nach subcutaner Verabreichung von salicylsaurem Natrium findet eine Ausscheidung desselben in den Magen und Darmcanal statt.

Bibliographic information