Jiddisch. Entwicklung, Ausbreitung und Auswirkung auf die deutsche Sprache

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 64 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2, Universitat Leipzig, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Laufe des letzten Jahrtausends sind die Juden ein mehrsprachiges Volk geworden. Zunachst drangte das Aramaische das Hebraische langsam zuruck, spater wandelte es sich unter judischem Einfluss. Bald wurde kein einheitliches Judisch-aramaisch mehr gesprochen, sondern es bildeten sich Gruppen, die sich auch anderer Sprachen bedienten. Heute spricht man von vier Gruppen, die durch ihre Entwicklung und Auspragung besonders hervorgehoben werden: die Judisch-Aramaische, die Judisch-Arabische, die Judisch-Spanische und die Jiddische1. Die jiddische Gruppe ist diejenige, welche am meisten gesprochen wird und nimmt somit die grosste Bedeutung der vier Genannten ein. Die jiddische Sprache soll in dieser Arbeit naher betrachtet werden, dabei ist Ziel dieser Arbeit aufzuzeigen, wie und woraus sich die jiddische Sprache entwickelt hat, warum und wie sie sich ausgebreitet hat. Desweiteren soll darauf eingegangen werden, welche Bedeutung Jiddismen in der heutigen Gegenwartssprache einnehmen. So soll der Einfluss der deutschen Sprache auf die Jiddische betrachtet und der Einfluss der Jiddismen auf das Deutsche aufgezeigt werden. Zum Abschluss findet die rotwelsche Sprache als Sondersprache Beachtung, genauer wird hier auch auf die Namengebung der Sondersprache eingegangen. Weiterhin werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede bezuglich der rotwelschen und jiddischen Sprache herausgestellt und es wird gepruft, inwiefern Rotwelsch eine Sonderform des Jiddischen ist. [...
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Ergebnis
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abenteuer einer Sprache Alfred Götze Althaus Altjiddische anderssprachige Aramäisch aschkenas Aschkenasim Bedeutung beispielsweise Beranek Best betrügerische Rede Bettina Bezeichnung Jiddisch Birnbaum Birobidschan deutsche Sprache deutsche Sprache GRIN deutschen Gegenwartwortschatzes jiddischer deutschen Sprachraum deutschsprachige Gebiet Dialekten Diminutivform dreckiges Einfluss Entrundung entwickelt Entwicklung ersten fahrendem Volk finden findet Franzosen gibt Grammatik der jüdischen hauptsächlich hebräische heißt heute Jahr Jahrhundert jeweiligen jiddische Sprache Jiddische Sprachgeschichte jiddischen Lehnwortschatz jiddischen Wort Jiddismen Juden in Deutschland Jüdisch-Aramäische Komponente Literatur Lühr Mameloschen Max Weinreich mittelhochdeutsche Mundarten Muttersprache neue Sprache Neujiddische Nichtjuden Nordjiddisch Osteuropa ostj Ostjiddische Otto Praktische Grammatik Quellen und Wortschatz Romanischen Rosemarie rot walsch Rotwelsch-Dialekte Rudimente Salcia Salomo schmutzig Selbstunterricht Sephardim Slawischen Slowakei Sonderform des Jiddischen Sondersprache Sondersprachenforschung Band Sprache der Juden Sprachgebiet Sprachliche Verdunklung Sprachmischung im Jiddischen Sprachnamen Rotwelsch Sprachwandel Teil teilweise Umgangssprache unterschiedliche Uriel Weinreich Urjiddische ursprünglich verwandten Geheimsprachen Wallonen wandelte Weiterhin westj Westjiddisch Wortschatz der Gaunersprache www.hagalil.com/jidish/cf-jid.1a.htm www.wikipedia.org/wiki/Birobidschan Zocker Zoff & Zores

Bibliographic information